SV Moßbach e.V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Saale-Orla, Staffel B, 1.ST

SV Moßbach II   FSV Orlatal
SV Moßbach II 2 : 6 FSV Orlatal
(1 : 2)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Saale-Orla, Staffel B   ::   1.ST   ::   12.08.2018 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Andre Zwingelberg, Julian Biedermann

Assists

Andreas "Erwin" Tittel, Tobias Krüger

Zuschauer

35

Torfolge

0:1 (8.min) - FSV Orlatal
0:2 (12.min) - FSV Orlatal
1:2 (26.min) - Julian Biedermann (Tobias Krüger)
1:3 (56.min) - FSV Orlatal
1:4 (70.min) - FSV Orlatal
1:5 (72.min) - FSV Orlatal
1:6 (87.min) - FSV Orlatal
2:6 (88.min) - Andre Zwingelberg (Andreas "Erwin" Tittel)

Unnötige Niederlage infolger massiver individueller Fehler

Glückwunsch an den FSV Orlatal, der am Ende deutlich gewann, obwohl unsere 2. Mannschaft von den Spiel- und Chancenanteilen her keinesfalls schlechter war. Doch mehrfach standen die Platzherren mit haarsträubenden Fehlern Pate, so dass die effektiven Gäste die auf dem Silbertablett angebotenen Geschenke nur dankend anzunehmen brauchten. Somit gewannen die Wilfert-Schützlinge zumindest die Assistwertung an diesem gebrauchten Tag. Mit ein paar Stunden Abstand bilanzierte der konsternierte Teamchef: "Individuelle Fehler und mangelnde Ausbeute aus gut gespielten Angriffen haben uns das Spiel verdorben, das gut und gern auch hätte 8:8 enden können. Aufwand und Nutzen stellten ein krasses Missverhältnis dar." Abhaken und weiter machen, Jungs! (Quelle: SVM/JH)

Moßbach. Die cleveren und abgezockten Gäste konnten sich verdient durchsetzen. Aber der SVM hielt bis zur 60. Minute gut dagegen und hatte nach dem 1:2 sogar den Ausgleich auf dem Fuß, aber er hatte kein Schussglück oder die Abschlüsse waren zu schwach. Den besseren Start hatten die Gäste, die nach Treffern von Borowski und Veliqi und der zwischenzeitlichen Ausgleichschance durch Krüger bereits früh mit 2:0 führten. Die Heimelf schöpfte nach dem Anschlusstreffer von Biedermann ins kurze Eck wieder Hoffnung. Biedermann hatte kurz danach auch den Ausgleich vor Augen, schoss aber nur Keeper Näther an. Auf der anderen Seite führte ein Nachschuss nach einem harmlosen Ball fast zum 1:3, das dann mit einem direkten Freistoß Torjäger Oechsner erzielte (56.), der danach nicht mehr zu halten war und nach einem Überzahlangriff, durch Schuss ins lange Eck und mit einem Lupfer noch drei weitere Treffer erzielte. Die Wilfert-Elf gab sich nie auf und konnte durch Zwingelberg noch Ergebniskosmetik betreiben. (Quelle: OTZ Lokalsport/Uwe Friedel)


Quelle: siehe Text