SV Moßbach e.V.

AM SONNTAG: VOLLE PULLE VORAUS GEGEN ZWÄTZEN

SV Moßbach - Immer am Ball!, 05.04.2019

AM SONNTAG: VOLLE PULLE VORAUS GEGEN ZWÄTZEN

Vizekapitän Lutz Jäger, mittlerweile in seiner 6. Saison für den SVM aktiv, will am Sonntag sein Bestmögliches geben, um mit seinen Jungs erfolgreich zu sein. Hier ist unser "Jagi" im Spiel gegen den SV Hermsdorf in Aktion. Mit einem eigenen Tor ist er eh wieder mal dran, vielleicht gelingt es ihm schon am Sonntag (Foto: Archiv Mario Streit).

Spielvorschau Kreisoberliga, 21. Spieltag:

SV Moßbach I - SV Jena-Zwätzen II

"Wenn der Blinde den Lahmen trägt, kommen sie beide fort." So oder so ähnlich könnte das Motto für den SVM sein, wenn am Sonntag das nächste Heimspiel ansteht. Einige Spieler fehlen gänzlich, andere Akteure sind angeschlagen. Doch dies soll kein Alibi für den verbleibenden Spieltagkader sein, der vom Potential her immer noch gut genug ist, um den Aufsteiger aus Jena-Nord (16 Punkte aus 18 Spielen, 19:35 Tore) zu besiegen. Natürlich mit einer einstellungs- und willensstarken Leistung als Grundstein.

Die kampf- und einsatzfreudigen "Bianconeri" überzeugten jüngst mit solch starken Referenzen wie den Siegen in Pößneck (1:0) und gegen Camburg (3:1) und wiesen nicht nur dort ihr Vermögen nach, sondern auch im Hinspiel. Das gewann der SVM nach einer intensiv umkämpften Partie zwar mit 3:0, doch die Landesklassenreserve demonstrierte auch damals den ureigenen genetischen Code, der im gesamten Zwätzener Traditionsverein in Fleisch und Blut übergegangen ist - von den Bambinis bis hin zu den Alten Herren. Insofern stellt sich am Sonntag ein Gegner auf der Moßbacher Autobahnhöhe vor, der fest gewillt ist, das Abenteuer Kreisoberliga mit dem Klassenerhalt zu vollenden, wofür jeder Punkt wichtig ist.

Eben diese Punkte will auch Lutz Jäger mit seinen Mannen holen, um auf Kurs zu bleiben. Der 23-jährige Allrounder, der vorletzte Woche seinen 150. Pflichtspieleinsatz für die 1. Mannschaft des SVM absolvierte, gab folgende Vorausschau: "Mit dem Heimspiel am Sonntag haben wir die Möglichkeit, uns und den Zuschauern zu zeigen, dass die Niederlage in Lobeda nur ein Ausrutscher war. Wir haben gut trainiert und die Stimmung ist hervorragend. Wir haben in dieser Saison auf eigenem Platz von 8 Spielen fast alle gewonnen, lediglich beim Unentschieden gegen Pößneck Punkte abgeben müssen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gegen Zwätzen eine neue positive Serie starten und unsere Heimstärke demonstrieren werden."

Sein "Chef" Sebastian Maeckelburg ergänzte nach dem Abschlusstraining: "Trotz 23 Punkten Unterschied dürfen wir die Mannschaft aus Zwätzen nicht unterschätzen. Wir wollen zeigen, wer der Tabellenführer ist und den Gegner mit aller Härte und Aufopferung bekämpfen. Ich glaube an unsere Jungs."

Das ausführliche und optimistische Statement der Zwätzen-Legende Ron Thaler liegt auch schon vor, dieses veröffentlichen wir dann morgen hier auf unserer Homepage.

Der Unparteiische Patrick Linke (Triptis) eröffnet diese Partie um 15:00 Uhr; an den Seitenlinien assistieren ihm die Nachwuchstalente Nils Prüfer (SRA 1) und Peter Wittwer (SRA 2).

Wir wünschen euch viel Glück und Erfolg, Jungs!


Quelle:dx


Zurück