SV Moßbach e.V.

3:1 und 4:1 = 6-Punkte-Sonntag für Moßbach

SV Moßbach - Immer am Ball!, 07.04.2019

3:1 und 4:1 = 6-Punkte-Sonntag für Moßbach

Unser "Dauerbrenner" Sandro Plietzsch verwertete in dieser Szene die perfekt getimte Eingabe von "Nobody" Lukas Welsche zum 2:0-Pausenstand.

"Steter Tropfen höhlt den Stein." Diese Redewendung war heute Sinnbild für beide Moßbacher Mannschaften, die ihre tapfer kämpfenden Gegner zwar beherrschten, aber Energieleistungen abrufen mussten, um die verdienten Siege bzw. Punkte zu sichern.

Den Anfang machte unsere 2. Mannschaft (Endstand 3:1), die im Vorspiel den Bodelwitzer SV zu Gast hatte und besonders vor dem Seitenwechsel viele Chancen zu Toren ungenutzt ließ. So war es einzig ein Elfmeter, den Julian Biedermann zur verdienten Pausenführung vollstreckte (39'). In der zweiten Hälfte lockerte die Wilfert-Elf die Zügel und brachte die Gäste damit wieder ins Spiel. Folgerichtig markierten diese den Ausgleich durch Jannis Schmidt (70'). Dieses Tor war der Weckruf für die Platzherren, die danach nochmal das Tempo verschärften und mit späten Toren durch den Doppelpacker Felix Renner (78'/Elfmeter und 90') auf das insgesamt verdiente 3:1-Endresultat stellten. Teamchef Michael Wilfert nach der Partie: "Wir haben die erste Halbzeit dominiert und mehrere gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt. Normalerweise müssen wir mindestens mit einem 2:0 in die Pause gehen. Am Ende war es ein Arbeitssieg, ohne zu glänzen."

Im Hauptspiel hatte unsere 1. Mannschaft (Endstand 4:1) die Landesklassenreserve vom SV Jena-Zwätzen zu Gast und drückte diese mit mächtig Tempo gegen die Wand, die der Strafraum darstellte. Doch zunächst scheiterten Pribitny, Plietzsch, Thümmel, Aschenbrenner und auch Rocktäschel am gut aufgelegten Interimskeeper der Gäste, bevor Peter Pribitny im Strafraum irregulär gelegt wurde. Timo Grau nutzte den unstrittigen Strafstoß sicher zum 1:0 (32'), dem die Heimelf noch mehr Angriffsschwung nachhielt. Folgerichtig drückte Sandro Plietzsch eine mustergültige Eingabe von Lukas Welsche zum hochverdienten 2:0 über die Torlinie (41'). Nach dem Seitenwechsel war dann unverständlicherweise der Dampf zunächst aus dem Kessel und die Zwätzener nutzten einen leichtfertigen Fehler gnadenlos zum Anschlusstor (49'). Nach einer gut 20 Minuten dauernden Findungsphase erlöste Franz Rocktäschel seine Mannen per Volleyschuss mit dem 3:1 (70'), dem Henry Nitschke kurz danach mit einer starken Einzelleistung das 4:1 - und damit die Spielentscheidung - folgen ließ (76'). Weitere Moßbacher Chancen vereitelte der gute Florian Mohrmann im Kasten der einsatz- und kampfstarken Gäste, die sich als fairer Verlierer aus Moßbach verabschiedeten.

Positiv würdigen möchten wir ausdrücklich die Leistungen der beiden Schiedsrichterteams um Marius Matejka (mit Jens Linke und Bernd Schwentke an der Linie) bzw. Patrick Linke (mit Peter Wittwer und Nils Prüfer als Assistenten), denen jeweils eine souveräne Spielleitung bescheinigt werden kann.

Glückwunsch, Jungs!


Quelle:Bild: Mario Streit