SV Moßbach e.V.

Ein Zugewinn zur neuen Saison: Simon Wentsch

SV Moßbach - Immer am Ball!, 02.07.2019

Ein Zugewinn zur neuen Saison: Simon Wentsch

Simon Wentsch (mittig) schließt sich unserem SVM an, hier im Bild mit den Sportvorständen Jens Herzog und Lutz Weidehaas.

Wir begrüßen Simon Wentsch in unserem Verein

Nein, kein aktiver Spieler, sondern ein junger und talentierter Schiedsrichter gehört offiziell ab dem 01.07.2019 neu zu unserem Verein. Und auch er steigt - wie unsere 1. Mannschaft - nun aus der Kreisoberliga in die Landesklasse auf, um in der zweithöchsten Spielklasse Thüringens seinen nächsten Entwicklungsschritt zu gehen und sich dort zu etablieren. Der erst 18-jährige, bekennende FC Bayern München-Fan legte vor wenigen Wochen erfolgreich sein Abitur ab und wird ab Herbst ein Studium beginnen. Der aus einer fußballbegeisterten Familie stammende Jungschiedsrichter pfeift seit 2014, über den Nachwuchsbereich wurde er behutsam für die Kreisliga bis in die Kreisoberliga aufgebaut. "Meine bisherigen Highlights waren das Kreispokalfinale 2014/2015 zwischen Thüringen Jena und Kahla und das Freundschaftsspiel Rothenstein gegen den FCC, jeweils als Assistent", so der seit seinem 4. Lebensjahr in Neustadt (Orla) wohnhafte, seit Anfang diesen Jahres aber nach Moßbach zugezogene junge Mann.

 

 

"Ich möchte mich hiermit bei all meinen Schiedsrichterkollegen und Mentoren bedanken, die mich begleitet, beraten und unterstützt haben, um jetzt in der Landesklasse pfeifen zu dürfen", vergisst Simon demütig und bodenständig nicht, woher er kommt.

"Mit seiner sympathischen und offenen Art hat sich Simon bereits gut bei uns eingebracht. Wir freuen uns sehr, Simon in unserer Sportfamilie begrüßen und aufnehmen zu können", so Lutz Weidehaas vom Vorstand unseres SVM. "Ich lerne gern neue Leute kennen und bin vor allem wegen den familiären Gegebenheiten und dem tollen Zusammenhalt zum SVM gewechselt", so der seit der Saison 2015/2016 in der Talentfördergruppe im KSO JSO kontinuierlich aufgebaute und entwickelte FC Liverpool-Sympathisant, der sich bereits zur Saisonabschlussfeier und zum Arbeitseinsatz bei uns sichtlich wohlfühlte und integrierte.

Auf die Frage, wer denn sein Vorbilder als Schiedsrichter auf regionaler und weltweiter Ebene sind, antwortete uns Simon: "Regional ist es Dirk Läsker, wegen seiner ruhigen und dennoch bestimmenden Art auf dem Platz; jeder akzeptiert ihn und er verkauft seine Entscheidungen sehr gut. Im Profibereich habe ich ehrlich gesagt kein Vorbild, denn jeder Schiedsrichter in der 1. Bundesliga hat eine andere Art, Spiele zu leiten; und ich finde, dass jeder Einzelne zurecht dort pfeift. Pierluigi Collina war früher einer mit dem Format Weltklasse und Weltspitze; für mich war er mit seiner Persönlichkeit der beste Referee, den es je auf der Welt gab."

Der SVM führt aktuell drei aktive Schiedsrichter - neben Simon Wentsch sind dies noch Steffen Hennig (Kreisoberliga) und Ben Beyerlein (Nachwuchs) - und konnte mithin den gesundheitsbedingten Rückzug von Dietmar Böhler gut kompensieren.

Wir heißen Dich herzlich willkommen und wünschen Dir viel Spaß und

Erfolg als Schiedsrichter und für Deinen weiteren Weg, lieber Simon!