Unsere Schiedsrichter im Quickcheck (1): Simon Wentsch

SV Moßbach - Immer am Ball!, 19.02.2021

Unsere Schiedsrichter im Quickcheck (1): Simon Wentsch

Wir möchten unsere vereinszugehörigen Schiedsrichter etwas näher vorstellen und führten mit ihnen hierfür eine Art Blitzinterview.

Den Anfang macht Simon Wentsch, der aktuell in der Landesklasse eingestuft ist. Der 20-jährige hat sein Abi seit dem Frühjahr 2019 in der Tasche und gehört seit dem Sommer 2019 offiziell unserem Verein an, nachdem der sympathische und freundliche junge Sportfreund mit seiner Familie von Neustadt nach Moßbach gezogen ist.

Das ehrgeizige Schiedsrichtertalent ging seinen bisherigen Weg, auch über die gezielte und behutsame Förderung seitens der Verantwortlichen im KFA und TFV, äußerst strebsam und dynamisch. Und sieht die derzeitige Entwicklungsstufe als Sprungbrett für noch höhere Aufgaben an. Sein Alter, Talent und Wille sowie seine körperlichen Voraussetzungen, aber auch die berufliche Ausbildung, werden ihm dafür mit Sicherheit zugute kommen ... aber lassen wir Simon selbst zu Wort kommen ... auf geht's!

Hallo Simon, wie geht's dir?

"Mir geht es aktuell gut, danke."

Was machst du beruflich?

"Ich bin in der Ausbildung zum Polizeimeister."

Seit wann bist du als SR aktiv?

"Ich bin seit April 2014 aktiv."

Trillerpfeifen von 123gif.de

Welche Klasse pfeifst du derzeit?

"Bis zur Landesklasse."

Wieviel Spiele hast du bisher geleitet?

"Schwierige Frage ... rund 300 Spiele könnten hinkommen."

Welche Spiele waren deine bisherigen Höhepunkte?

"Das waren Rothenstein gegen den FC Carl Zeiss Jena (Freundschaftsspiel) und das Lokalderby Greiz gegen Zeulenroda – mein erstes Landesklassespiel."

Wer sind deine Mentoren?

"Meine erfahrenen Assistenten an meiner Seite."

Wer ist dein regionales Vorbild?

"Dirk Läsker."

Wer ist dein Vorbild auf Spitzenniveau?

"Deniz Aytekin."

Wohin soll dich dein Ehrgeiz als SR noch führen?

"Möglichst in die Oberliga."

Worin liegen deine Stärken?

"Läuferische Fähigkeiten. Regelsicherheit. Selbstbewusstsein."

An welchen Schwächen musst du arbeiten?

"Ich darf mich nicht zu schnell aus der Ruhe bringen lassen."

Wie sehr vermisst du den aktuellen Spielbetrieb?

"Extrem."

Wie hältst du dich derzeit fit?

"Wir machen in der Polizeischule regelmäßig Sport und ich bilde in Meiningen kleine Laufgemeinschaften."

Wann wird der Spielbetrieb wieder starten können?

"Das ist eine gute Frage. Leider kann ich das nicht vorhersagen. Ich hoffe, dass Corona irgendwann ein Ende hat, so dass wir wieder unserem Hobby nachgehen können."

Welche Funktionen füllst du derzeit noch für den Fußballsport aus?

"Nebenbei bin ich im Ehrenamt als Staffelleiter der F-Junioren (Staffeln A und C) im KFA Jena-Saale-Orla tätig."

Danke & Alles Gute, Simon!

"Gern. Danke, ebenso."

Wir haben Linda Thieme, die den Entwicklungsschritt bereits hinter sich hat, den Simon in den nächsten zwei Spielzeiten noch gehen muss, über ihren jüngeren Referee-Kollegen befragt und sie gab uns folgendes Statement ab: "Simon ist als Nichtfußballer 'wie die Jungfrau zum Kind' zum Schiedsen gekommen und schon längere Zeit an meiner Seite. Er ist sehr ehrgeizig, eifrig und zielstrebig und hat schon eine gute Entwicklung genommen. Etwas mehr Lockerheit und Coolness würden ihm gut tun, er setzt sich selbst oft zu sehr unter Druck. Das, was ich manchmal zu viel lächle (Zitat Jens Herzog😀), würde ihm ausgleichend gut tun - damit meine ich etwas weniger Verbissenheit, die Aufgabe perfekt machen zu wollen (auch da gibt's Parallelen nach Moßbach😉). Aber Simon hat ein gutes Potential und wird seinen Weg weiter gehen; ich bin gespannt, wo dieser enden wird." Danke, Linda!


Quelle:JH (Text) / SVM/TFV/KFA/OTZ (Bilder)