1.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer Regionalpokal, AF (2016/2017)

SV Moßbach   Silbitz/Crossen II
SV Moßbach 5 : 6 Silbitz/Crossen II
n. E.
(1:1, 2:2, 2:2)
1.Mannschaft   ::   Köstritzer Regionalpokal   ::   AF   ::   20.11.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Franz Rocktäschel, Lutz Jäger

Assists

Daniel Kraus

Gelbe Karten

Franz Rocktäschel, Martin Hoffmann, Martin Köhler

Gelb-Rote Karten

Franz Rocktäschel (78.Minute)

Zuschauer

65

Torfolge

1:0 (36.min) - Franz Rocktäschel (Daniel Kraus)
1:1 (39.min) - Silbitz/Crossen II
2:1 (73.min) - Lutz Jäger
2:2 (77.min) - Silbitz/Crossen II

Elfmeterkrimi entscheidet zugunsten der Silbitzer

Fußball, Kreispokal: Silbitzer Torwart Burgold wird mit zwei gehaltenen und einem verwandelten Elfer zum Mann des Tages

SV Moßbach - SG SV Elstertal Silbitz II 5:6 n.E. (1:1)

 

Moßbach. Die Dunkelheit war bereits hereingebrochen, als Lutz Jäger zum Elfer antrat und in Keeper Sebastian Burgold seinen Bezwinger sah: Silbitz war damit Sieger und im Viertelfinale des Kreispokals. Vorausgegangen waren packende 120 Minuten, in denen sich beide Teams nichts schenkten und bis zur Erschöpfung um das Weiterkommen im Pokal kämpften. Jens Herzog lobte nach dem Spiel die Moral seiner Mannschaft: "Wie wir nach der Gelb-Roten Karte bis zum Schluß um jeden Ball kämpften war vorbildlich. Leider sind wir am Ende unglücklich ausgeschieden". Kein gutes Wort fand er für das Schiedsrichterkollektiv, bei dem in einer so noch nie dagewesenen Form immer wieder der Assistent Bräutigam Einfluß nahm, das Spiel mehrfach unterbrechen ließ und Schiedsrichter Brinkel zu sich rief. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", empörte sich Herzog, wohl auch weil neben der Gelb-Roten für Rocktäschel, der Roten für den bereits ausgewechselten Weiß auch er auf Hinweis des Assistenten vom Platz geschickt wurde. Dazu zehn Minuten Nachspielzeit - auch das ein Novum in Moßbach.

Abgesehen von dem kritikwürdigen Auftritt des Duos Bräutigam/Brinkel gab es aber auch Fußball mit viel Spannung auf dem Platz. Erneut mußte der Moßbacher Trainer sein Team umstellen, da mit Pasold, Pribitny, Schaub und Aschenbrenner Stammkräfte fehlten. Die Gäste waren da in einer komfortableren Position, konnten auf Unterstützung der Ersten zurückgreifen. So bestimmten sie auch vom Anpfiff weg das Geschehen, drängten die Gastgeber in die eigene Hälfte. Doch die erspielten sich aus der Konterposition gute Chancen. Wieduwilt verfehlte mit seinem Freistoß, Hoffmann, schön freigespielt, vertändelte und auch Köhler hatte in zwei Situationen (20./22.) das Tor auf dem Fuß. Auf der Gegenseite konnte Plietzsch den durchgebrochenen Krawczyk im letzten Moment blocken (25.).

Vorbereiter des 1:0 war Kraus, der den herbeigeeilten Rocktäschel bediente, der ins kurze Eck vollendete (36.). Doch die Führung hielt nur ganze drei Minuten. Da Plietzsch und Wolfram sich nicht einigen konnten, holte sich der stark aufspielende Sabri das Leder und hob es zum Ausgleich ins lange Eck.

Auch in der zweiten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten. Hoffmanns Heber ging knapp drüber (47.) und Plietzschs Freistoß  an Freund und Feind aber auch dem Tor vorbei (60.). Für Silbitz verpaßte dagegen Sabri am langen Pfosten nach guter Vorarbeit von Neugebauer (62.). In einer Phase, in der die Gäste immer stärker wurden, gab es Gelb-Rot für Rocktäschel (71.) und als passende Antwort darauf das 2:1. Jäger zog ab und ließ mit seinem Aufsetzer Keeper Burgold keine Chance (73.). Prompt aber wieder die Antwort der Gäste. Kutschbauch konnte aus zentraler Position ungehindert Maß nehmen: 2:2 (77.). Das 3:2 durch Jäger winkte Assistent Bräutigam wegen Abseits zurück (80.). Eine umstrittene Entscheidung. In der Nachspielzeit hatte dann Neugebauer die Entscheidung auf dem Fuß, doch Wolfram stand bei dessen Schrägschuß goldrichtig.

Die Verlängerung sah zunächst die Gäste im Vorteil. Allein dreimal rettete Keeper Wolfram in höchster Not (95./105./107.). Die Herzog-Elf mobilisierte aber nochmals alle Kräfte, suchte die Entscheidung, doch Lukes brachte am langen Pfosten den Ball aus Nahdistanz nicht unter Kontrolle (115.) und nach einem Eckball in der Schlußminute brannte es lichterloh im Gästestrafraum. Kein Moßbacher brachte jedoch das Leder über die Linie.

So mußte die Lotterie vom Punkt herhalten. Torwart Burgold wurde dabei zum Pokalhelden, hielt die von Lukes und Jäger getretenen Elfer und traf selbst ins Tor.

Mario Streit

 

Statistik: 

Aufstellung Moßbach:

Wolfram, Jäger, Weiß (67. Neundorf), Rocktäschel (GRK/78.), Plietzsch, Spindler, Lukes, Hoffmann (GK), Köhler (GK), Kraus, Wieduwilt (78. Krüger)

Aufstellung Silbitz II:

Burgold, Heiner, Mohring (GRK/117.), Rischke (63. Kirchner), Gründonner (GK/101. Radefeld), Sabri, Svorc (GK), Regestein, Kutschbauch, Neugebauer, Krawczyk (GK/98. Martin)

Schiedsrichter: Richard Brinkel, Jena
Zuschauer: 65 

Tore:

1:0 Rocktäschel (36.)

1:1 Sabri (39.)

2:1 Jäger (73.)

2:2 Kutschbauch (77.)


Quelle: Mario Streit