1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 25.ST (2017/2018)

Silbitz/Crossen II   SV Moßbach
Silbitz/Crossen II 3 : 1 SV Moßbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   25.ST   ::   13.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Robby Wieduwilt

Assists

David Schaub

Gelbe Karten

Robby Wieduwilt, Stephan Wunderlich

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (8.min) - Silbitz/Crossen II per Kopfball
2:0 (13.min) - Silbitz/Crossen II
3:0 (81.min) - Silbitz/Crossen II
3:1 (85.min) - Robby Wieduwilt (David Schaub)

Moßbach macht wieder einen Schritt zurück

Zwei frühe Gegentore sorgen für unerwartete Konfusion bei der Herzog-Elf 

SG SV Elstertal Silbitz II - SV Moßbach 3:1 (2:0) 

Silbitz. Nach den zuletzt zwei starken Auftritten der Moßbacher folgte gegen die abstiegsgefährdeten Silbitzer eine herbe Enttäuschung. Zwei frühe Gegentore spielten den ersatzgeschwächten Gastgebern in die Karten und zogen der Herzog-Elf frühzeitig den Zahn.

Die Gäste, die bis dahin nicht zu sehen waren, sahen beim 1:0 einem Freistoß von der Mittellinie, der gegen den Wind geschlagen, gefühlt fünf Minuten in der Luft stand, nur staunend hinterher, auch wie er auf den Kopf von Krawczyk und von dort ins Tor fiel (8.). Nachdem Wieduwilts Schuß noch von Keeper Froth gut zur Seite abgewehrt wurde (12.), ging es im Gegenzug ganz schnell, als Kirchner Kutschbauch bediente, der ungestört das 2:0 erzielte (13.). Das war schwer zu verdauende Kost, nicht nur für Moßbachs mitgereiste Anhänger, vor allem auch die Akteure auf dem Platz. Die taten sich fortan extrem schwer, mußten in der 30. Minute fast das 3:0 kassieren, als Kirchner diesmal Mohring schickte, der den Ball freistehend jedoch über das Tor hob. Wieduwilt hatte danach den Anschluß auf dem Fuß, als Lukes von einem Abwehrfehler profitierte, auf Wieduwilt ablegte, der aus bester Position nur daneben schoß (35.). Das jetzt aufgrund der Spielanteile durchaus verdiente 1:2 fiel nicht, da bei Jägers Schuß der Pfosten im Wege stand (36.).

Aus einer komfortablen Position, ein Konter würde für die Entscheidung reichen, gingen die Gastgeber  in die zweite Hälfte. Moßbach erhöhte jetzt mit dem eingewechselten Pasold den Druck. Der beförderte zwar in der 55. Minute das Leder über die Linie, soll aber im Abseits gestanden haben. War diese Entscheidung zumindest strittig, so stand Neupert, der mit Schwung seinen Gegenspieler überlief, niemals im Abseits. Auch sein Tor wurde von den zeitweise überforderten Jenaer Schiedsrichterkollektiv zum Entsetzen der Gäste nicht gegeben (70.). Scheiterte Pasold per Kopf noch an Keeper Froh (80.), so hatten die Silbitzer im Gegenzug leichtes Spiel, als ein Konter in die entblößte Abwehr bei Becher landete, der locker zur Entscheidung einschieben konnte. Spätestens jetzt waren die Messen gelesen. Wieduwilt betrieb mit seinem Treffer zum 1:3 von der Strafraumgrenze nur noch Ergebniskosmetik.

Erschreckend schwach bei der dürftigen Leistung der Herzog-Elf war diesmal auch die Freistoßverwertung. Aus teils bester Position wurden die Bälle harmlos immer wieder in die Fänge des kleingewachsenen Torwarts gespielt.   


Quelle: Mario Streit