SV Moßbach e.V.

Testspiel erfüllte seinen Zweck als Trainingseinheit

Jens Herzog, 12.02.2018

Testspiel erfüllte seinen Zweck als Trainingseinheit

Ein Aktivposten war am Samstag unser "Windhund" Florian Aschenbrenner, der seine gute Leistung mit zwei schönen Weitschusstoren untermauerte (Foto: Archiv Mario Streit).

 

Der SVM testete in Bad Klosterlausnitz und landete einen standesgemäßen Sieg

Bad Klosterlausnitz. Auf dem mit einer dünnen Schneedecke behafteten Kunstrasenplatz nutzten beide Teams das Testspiel als ordentliche Trainingseinheit, wobei sich der Gastgeber vom FV keineswegs wie ein Kreisligaschlusslicht präsentierte. Die favorisierten Moßbacher benötigten einige Minuten, um sich vom gut gemeinten Kurzpassspiel zu lösen und platzbedingt einfacher, zweckmäßiger und schnörkelloser zu agieren. Dies gelang dann zunehmend besser und die Folge waren drei frühe Tore, die zumeist über die offenen Außenpositionen herausgespielt wurden, binnen der ersten 22 Spielminuten. Die munter dagegen haltenden Kurstädter versteckten sich aber nicht und kamen wenig später durch einen Freistoßball, dessen tückische Flugbahn vom Keeper verschätzt wurde, zum Anschlusstreffer. Jonas Pasold sorgte für den 4:1-Pausenstand, der auch dem Spielverlauf entsprach (40.).

Mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit zog bei den Gästen der Schlendrian ein, die Laissez-faire-Vorabendauswertung in der Kabine ließ die Mannen um Kapitän Denny Lukes ihr akademisches Viertel beanspruchen. Kaum gezielte, geschweige denn zwingende Aktionen nach vorn, kein einziger Torschuss, viele Fehlpässe, kein Zugriff auf Ball und Gegner - die Platzherren bestraften dieses lasche Auftreten folgerichtig mit dem Gegentor zum 2:4. Erst nach dem dazugehörigen Brüller von der Trainerbank, der sogar die Betten in den benachbarten Kurkliniken ins Wackeln brachte, beendeten die Moßbacher ihren daciahaften Leerlauf und schalteten in den 3. und 4. Gang hoch. Sofort führte der wellenartige Offensivdruck zu Toren von Robby Wieduwilt (66.) und Lutz Jäger (67.), der vor dem Seitenwechsel mit einem Foulstrafstoß am Torhüter der Platzherren scheiterte. Der Schlusspunkt im Torreigen war dem agilen Florian Aschenbrenner vorbehalten (76.), der den Ball sehenswert vom linken Strafraumeck in den Winkel kanonierte. Weitere Chancen blieben vor allem durch Jonas Pasold, Robby Wieduwilt und Lutz Jäger ungenutzt. 

Während im regionalen Umkreis einige Spiele, auch auf Kunstrasenplätzen, dem Schnee und Eis zum Opfer fielen, waren beide Trainer froh, diese Begegnung als effektive Trainingseinheit für ihr Team verbucht haben zu können. Der Schiedsrichter Hans-Jürgen Rücker hatte mit dieser äußerst fairen Partie keinerlei Probleme und leitete sehr souverän.

Weiter geht es für die KOL-Equipe des SVM am kommenden Samstag, wenn planmäßig das nächste Testspiel ansteht: Um 14:00 Uhr ist man bei den Kurstädtern des VfR Bad Lobenstein II zu Gast.

 


Quelle:Jens Herzog