SV Moßbach e.V.

Souveräner Saisonabschluß

Mario Streit, 16.06.2019

Souveräner Saisonabschluß

Henry Nitschke tankt sich durch Gleistals Abwehrriegel in den Strafraum. Mit 19 Treffern gehört der fast 40-jährige zu den Top-Torjägern der Liga. In der 87. Minute erzielte er das 5:0.

 

SV Moßbach zeigt im Spiel gegen den Dritten Gleistal, warum der Aufstieg in diesem Jahr fällig war

SV Moßbach - SV Gleistal 90 5:0 (2:0)

Moßbach. Die Saison 18/19 ist Geschichte. Der Erste schickt den Dritten mit 5:0 nach Hause. So geht Landesklasse!? Spätestens in zwei Monaten kann die Herzog-Elf zeigen, ob sie für die neue Liga taugt. Da wollte sie hin, weg von der ungeliebten Kreisoberliga zu den großen Derbys. Die Bauerntruppe aus dem kleinen Moßbach, direkt im Zentrum des Dreiecks Zeulenroda-Schleiz-Neustadt gelegen, gegen die etablierten Stadtvereine.

"Mit dem heutigen Sieg, der heutigen Leistung hat sich die Mannschaft nochmal richtig für eine starke Saison belohnt, mit einer top Einstellung und Lust und Spaß am Fußball", so ein seit dem Aufstiegs-Sieg in Ranis entspannter Trainer Jens Herzog. Auch die Zeiss-Ikone Lutz Lindemann war vom Amateurfussball der beiden Dorfvereine angetan: "Vor allem die ersten zwanzig Minuten waren stark. Dass der 18er ein Tor schießt, hab ich schon beim Einschießen vor dem Spiel gesehen", wußte der aktuelle mdr-Experte.

Gemeint war Felix Neupert, der in der zweiten Minute über rechts dynamisch in den Strafraum zog, draufhielt und Keeper Ernst keine Chance ließ: 1:0. Torjäger Nitschkes Versuch kurz darauf landete dagegen nur am Pfosten. Nachdem erneut Neupert (15.) und Pribitny (18.) große Chancen liegenließen, traf Letzterer in der 32. Minute nach Neuperts perfekter Vorarbeit zum 2:0-Pausenstand. Gleistal fand selten statt. Ein Freistoß, den Lange mit dem Fuß entschärfte und Hörnigs Schuß, der neben dem Pfosten landete, waren die einzigen gefährlichen Ansätze der Gäste.

Der gut aufgelegte Youngster Neupert sorgte mit dem 3:0, nachdem er sich wieder energisch in den Strafraum tankte (57.), für die Vorentscheidung. Das Spiel, in dem es um nichts mehr ging, zog erst in der Schlußviertelstunde nochmals an. Erst konnte sich Lange bei Behlings Schrägschuß (75.) auszeichnen, dann verpaßten auf der Gegenseite Nitschke, nach schöner schöner Vorabeit von Larose und Neupert (80.) und Neupert, der am Keeper scheiterte (82.). Das 4:0, ein Strich aus 20 Metern vom Slowaken Pribitny, der das Spielgerät sehenswert unter den Querbalken nagelte, sorgte für den "wow-Effekt" des Tages (83.).

Und dann endlich, drei Minuten vor Spielschluß, brach auch Henry Nitschke den Bann, als er in den Freistoß von Rocktäschel spritzte und den 5:0-Endstand erzielte. Für den fast 40-jährigen in seinem wohl letzten Spiel als Aktiver die Krönung einer starken Saison. Mit seinen 19 Treffern wurde er neben drei weiteren Spielern (Fiedler/Zöllnitz, Krawczyk/Silbitz, Lange/Rothenstein) Top-Torjäger der Liga.

Mario Streit

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Stephan Wunderlich, Franz Rocktäschel, Denny Lukes (C), Markus Weiß (46' Nico Güdter), Karl-Christian Meyer, Sandro Plietzsch (46' Martin Hoffmann), Christopher Heyne (46' Pierre Larose), Felix Neupert, Peter Pribitny, Henry Nitschke

Aufstellung SVG:

Fabian Ernst (TW) - Maik Ronneberger (33' Benjamin Loschek/GK), Michael Leopold, Philip Hörnig (GK), Philipp Rosenhan, Marcus Springstein (GK), Riccardo Müller (C), Nico Behling, Michael Frenzl (GK), Hannes Vasold, Maik Zeitschel (67' André Müller)

Torfolge:

1:0 Felix Neupert (2')

2:0 Peter Pribitny (30')

3:0 Felix Neupert (57')

4:0 Peter Pribitny (83')

5:0 Henry Nitschke (87')

Schiedsrichter:

Patrick Linke (Triptis) - Bernd Schwentke, Mike Lehmann

Zuschauer:

75


Quelle:Mario Streit