SV Moßbach e.V.

Messerscharfer Punktspielauftakt in der Landesklasse

SV Moßbach - Immer am Ball!, 31.07.2019

Messerscharfer Punktspielauftakt in der Landesklasse

27.07.2016: Fast auf den Tag genau vor drei Jahren standen sich beide Rivalen in einem Testvergleich gegenüber, der 1:1 endete. Selbiges Ergebnis zu erreichen wird utopisch schwer, wäre aber ein Riesenerfolg für den SVM - als krassen Außenseiter im ersten Landesklassenspiel der Geschichte des Moßbacher Sportvereins.

Spielvorschau 11Teamsports Landesklasse, 1. Spieltag:

FSV Schleiz I - SV Moßbach I

David gegen Goliath. Am Freitagabend in Schleiz. Im 07907-Duell. Die Quoten in den Wettbüros sprechen signifikant für die Platzherren. Denn wenn der Vorjahresdritte, dessen sportlichen Ansprüche und Ambitionen für die neue Saison natürlich auch mit zwei starken externen Neuzugängen nochmal gewachsen sind, den Aufsteiger zum Heimspiel erwartet, ist die Ausgangslage klar. "Wir haben keine Chance, aber die wollen wir nutzen" und einige klassische Phrasen mehr könnten gedroschen werden, wenn der SVM ausgerechnet beim großen Nachbarn seine ersten Stehversuche in der Landesklasse unternimmt. "Das ist wie wenn die kleine Spvgg Unterhaching beim FC Bayern München antreten muss", so der bildliche Vergleich von Jens Herzog. "Aber es ist der erste Spieltag und ein Derby", ergänzt er - wohlwissend, dass sich die Schleizer unter der Regie ihres jetzigen Trainers extrem schnell und gut entwickelt haben. "Sie sind wahre Lauf- und Pressingmaschinen geworden, agieren mit höchstem Spieltempo und absoluter Zweikampfschärfe und sind mit ihrer Dreierkette sehr offensiv ausgerichtet, so dass wir kaum Luft zum Atmen kriegen werden". Nicht umsonst sieht Herzog auch in den Schleizern einen potentiellen Mitfavorit um den Aufstieg in die Thüringenliga, "denn neben überdurchschnittlichen und gestandenen Individualisten hat sich auch eine einstellungs- wie spieltaktisch starke Einheit gefunden, die jeden Gegner in dieser Landesklasse besiegen kann."

Dennoch möchte sich der Landesklassennobody aus Moßbach mit seinen "Jungbullen" nicht freiwillig auf die Schlachtbank legen, sondern so tapfer wie nur möglich gegen die standesgemäße Niederlage stemmen. "Wir wollen den Derbyfight annehmen und unser Bestes geben, um die zwei Wochen nach dieser Auftaktpartie als weitere wertvolle Vorbereitungszeit für uns zu nutzen. Denn die drei Wochen, die wir bisher hatten, waren eindeutig zu wenig, um eine adäquate Wettkampfphysis für die neue Spielklasse aufzubauen", so unser Trainer weiter, dem urlaubs- und verletzungsbedingt nicht alle Spieler zur Verfügung stehen.

Wenn die Kreisstadt die gleiche Postleitzahl wie die kleine Dorfgemeinde trägt und deren Fußballvereine aufeinander treffen, kann man wohl von einem echten Derbyklassiker sprechen. Spätestens seit dem Blockwechsel zur Saison 2006/2007 mit Trainer Peter Dorn und den Spielern David Schaub, Burkhardt Borde, Kevin Priedemann und Markus Broßmann vom Schleizer Fasanengarten an die Moßbacher Autobahnhöhe ist das Rivalitätsdenken seitens der Gastgeber aber extrem angestiegen, während dessen die Toleranz- und Akzeptanzgrenze für den ungeliebten SVM gegenläufig auf den Nullpunkt abgesunken ist. Insofern steckt trotz der sportlich ungleichen Voraussetzungen ziemlich viel Prestige in diesem Duell, das sicherlich seine Anziehungskraft bei den Zuschauern und Fans nicht verfehlen wird.

Das Nachbarschaftsduell wird von Nick Schubert (Weida) geleitet, der an den Seitenlinien von Marcel Rauner (SRA 1) und Silvio Höfer (SRA 2) begleitet wird. Der Anpfiff ertönt um 18:30 Uhr und wir entsenden unsere tapferen Recken mit folgender Botschaft in den Punktekampf:

Viel Erfolg & Macht das Beste daraus, Jungs!


Quelle:dx