SV Moßbach e.V.

Die Tormaschinen aus dem Moorbad kommen nach Moßbach

SV Moßbach - Immer am Ball!, 21.11.2019

Die Tormaschinen aus dem Moorbad kommen nach Moßbach

Spielvorschau 11Teamsports Landesklasse Staffel 1, 13. Spieltag:

SV Moßbach I - SG VfR Bad Lobenstein I

Letztes Spiel der Hinrunde und auch für das Jahr 2019. Am Samstag (!) stehen sich zwei unmittelbare Tabellennachbarn (mit jeweils 15 Punkten) gegenüber. Nein, nicht Kaulsdorf oder Blankenhain stellen sich in Moßbach vor, sondern der landesklassenerfahrene wie titelambitionierte Verein für Rasenspiele aus der oberländischen Kurstadt ist zu Gast. In den Vorjahren kratzten die Becker-Schützlinge mehrfach ziemlich hartnäckig am Türrahmen zur Verbandsliga, doch in der ersten Hälfte dieser Spielzeit war alles anders. Die stark besetzten Kicker tümpelten im Tabellenkeller und verzweifelten beinahe an sich selbst. Doch die Qualität ist einfach zu groß, über eine stoische Ruhe und dreckige Siege kam auch eine Ergebniskonstanz mit einem eindrucksvollen Zwischenspurt (4 Siege aus den letzten 5 Spielen), der faktisch nur eine Frage der Zeit war. Alte Haudegen wie Steven Kessel und David Linke gaben aus der Kadernot heraus ihr Comeback und trugen maßgeblich zur Trendwende bei. Denn offenbar zu heftig war zuvor der Aderlass infolge der Verletzungen (u.a. Wirth, Steinbach, Wachter) und des Weggangs von Schlüsselspieler Tens, den "die wilden Kerle" um die jungen Eigengewächse Baer, Ernst und Dittmar (noch) nicht adäquat kompensieren konnten.

Zuletzt fegte das A-Team (A für Attacke) um die fußballerische Spezialeinheit von Mai, Hölzel, Linke und Köcher den SV Schott Jena (mit 5:1) und die TSG Kaulsdorf (mit 7:0) gnadenlos vom Platz. Das Torverhältnis von 37:30 spricht für sich; Sebastian Mai erzielte allein 19 Treffer und somit einen mehr als die gesamte Moßbacher Mannschaft in ihren 12 Spielen! 5 Siege und 7 Niederlagen, kein Remis - es gab bisher nur Hop oder Top für die Koseltaler in dieser Saison. Mit Sicherheit spielen sie auch am Samstag voll und ganz auf Sieg, mit all ihrer offensiven Wucht und Qualität sowie der breiten Brust aus den letzten Wochen. Und gehen somit als Favorit in die Partie, um für sich auch einen versöhnlichen Jahresabschluss zu finden und die wenige Wochen anhaltende Schwächeepisode vergessen zu machen. Vielleicht diente der Misserfolg sogar zur Stärkung des Mannschaftsverbundes, um ab der Rückrunde den Vollangriff auf die derzeitigen und auch noch in eine Schwächephase kommenden Topteams zu starten; denn das Potential dafür ist auf jeden Fall vorhanden.

Unsere Mannen stehen mithin vor einer sehr schwierigen Aufgabe, die es bestmöglich anzunehmen und zu lösen gilt. Mit den eigenen Stärken bzw. Tugenden und den guten Phasen aus der Mehrzahl der bisherigen Spiele, mit denen das Laufen in der Landesklasse in Echtzeit gelernt wurde, können die Jungs um ihren Mannschaftskapitän Christian Lange in diese Partie gehen - wohlwissend, dass sie einen guten Tag brauchen, um dem Gegner auf Augenhöhe Paroli zu bieten. Doch in dieser Liga scheint alles möglich bzw. nichts unmöglich zu sein, so dass auch eine große Portion Mut in die Mittagsnudeln unserer Spieler gekocht wird, um - wie bereits gegen solch starke Teams aus Schleiz, Stadtroda, Kahla oder Greiz - auch dem VfR das Siegen so schwer wie nur möglich zu machen. Erschwert wird dieses Vorhaben unstrittig durch das Fehlen solcher Leistungsträger wie Timo Grau (verletzt), Markus Weiß (verletzt), Lukas Welsche (verletzt), Karli Meyer (erkrankt), Peter Pribitny (verreist) und Stephan Wunderlich (verhindert), doch unser Leitspruch "Der Star ist die Mannschaft" ist nicht umsonst ganz groß in der Kabine angeschlagen und wird hoffentlich noch einmal ungeahnte Kräfte freisetzen.

Also, auf geht's Jungs, holt noch einmal alles Mögliche aus euch heraus - ganz Moßbach ist ob des Aufstiegs und der bisher erreichten Punktezahl stolz auf euch! Und das völlig losgelöst von dem Spielausgang am Samstag!   

Der Anpfiff ertönt um 14:00 Uhr. Nach dem Spiel laden wir unseren treuen Anhang zum gemütlichen Beisammensein mit Sekt und Glühwein ein. Um DANKE zu sagen: Für das Teamwork! Für die Unterstützung! Für die Empathie!

Zum letzten Mal für 2019: Viel Erfolg, Jungs!


Quelle:dx