SV Moßbach e.V.

Rückblick auf die 1. Halbserie in der Landesklasse Staffel 1

SV Moßbach - Immer am Ball!, 27.12.2019

Rückblick auf die 1. Halbserie in der Landesklasse Staffel 1

Auf der Homepage des TFV ist der Hinrundenrückblick für die Landesklassestaffel zu finden, den wir hier für unsere interessierte und gewogene Leserschaft gern teilen.

+++
Wenn sich die Mannschaften in der Winterpause befinden, wird es auch für die Staffelleiter des Thüringer Fußball-Verbandes (TFV) etwas ruhiger. Aber so ganz ohne Arbeit bleiben sie nicht. Neben der Vorbereitung auf die 2. Halbserie arbeiten sie die Hinrunde auf.

Für die 11teamsports Landesklasse, Staffel 1, hat das Gerd Meister getan. Seine Auswertung präsentieren wir in fünf Folgen.

(1) Einschätzung der Platzierungen:

Noch fast die Hälfte der 14 Mannschaften wird wohl die Meisterschaft in der Staffel 1 der 11teamsports Landesklasse ausspielen. Herbstmeister SV BW 90 Neustadt/Orla hat mit drei Punkten Vorsprung im Moment die besten Karten. In Lauerstellung ein Trio (FSV Schleiz, SV Jena- Zwätzen und FC Saalfeld) mit drei Punkten Rückstand. Aber auch der FSV G/W Stadtroda und die BSG Chemie Kahla, weitere zwei Punkte zurück, sollte man  im Meisterschafts- und Aufstiegskampf nicht abschreiben.

In der Abstiegsfrage hängt auch noch vieles davon ab, was sich in der Thüringenliga entwickelt. Zur Zeit sind mit der SG TSV Gera-Westvororte, dem SV SCHOTT Jena und der SG FC Thüringen Weida drei Vereine, die in die 11teamsports Landesklasse, Staffel 1, eingegliedert werden müssten, gefährdet. Weiterhin ist zu beachten, dass diese Staffel in der neuen Saison 2020/21 mit 16 Mannschaften spielen wird. Viele noch offene Fragen, aber es müssen ja noch die 2. Halbserien absolviert werden.

(2) Spielereinsätze:

In den 91 Punktspielen  kamen 334 Fußballer zum Einsatz. 24 nahmen an allen Spielen ihres Vereins teil. 12  spielten in allen Minuten der Partien.

Die Übersicht:

SV BW 90 Neustadt/Orla: 19 (immer dabei: Dominik Naujocks)

FSV GW Stadtroda: 21 (Nico Schwarz)

SG FC Motor Zeulenroda: 21 (Manuel Sengewald)

FC Saalfeld: 21 (Felix Hutschenreuter)

FSV Schleiz: 22 (Alexander Hebestreit, Amel Nukovic)

TSG Kaulsdorf: 22 (Max Bauer, Tobias Wolf)

BSG Chemie Kahla 23 (Danny Reuther)

1. FC Greiz: 23

SV Moßbach: 24 (Franz Rocktäschel)

FSV GW Blankenhain: 26 (Yones Rezai)

SV Jena-Zwätzen: 26

SG VfR Bad Lobenstein: 28 (Janek Köcher)

SG Traktor Teichel: 28

SV SCHOTT Jena II: 30

(3) Torschützen:

151 Torschützen wurden registriert. Die 414 erzielten Treffer (2018/19: 365 Tore) ergeben einen Durchschnitt von 4,5. Satte 53 Mal trafen die Spieler vom Strafstoßpunkt. Sieben Mal trafen sie ins eigene Gehäuse.

Das sind die fünf Torschützenbesten (wir haben die Auflistung um unsere Akteure ergänzt):

19 Sebastian Mai (SG VfR Bad Lobenstein)

15 Markus Porst (FSV Schleiz)

10 Maximilian Enkelmann (BSG Chemie Kahla)

10 Philipp Gneupel (1. FC Greiz)

10 James-Kevin Nahr (1. FC Greiz)

6 Peter Pribitny (SV Moßbach)

4 Stephan Wunderlich (SV Moßbach)

(4) Zuschauer:

10.916 Zuschauer sahen die Spiele. Im Vorjahr waren es 9.134. Der Durchschnitt pro Begegnung beträgt 119,9 (2018/19: 100,37). Das größte Interesse gab es bei diesen Partien:

TSG Kaulsdorf - FC Saalfeld 621

FSV Schleiz - SV Moßbach 518

SV BW 90 Neustadt/O. - SV Moßbach 357

Die wenigsten Besucher sahen diese Spiele:

SV SCHOTT Jena II - SG VfR Bad Lobenstein 5

SV SCHOTT Jena II - 1. FC Greiz 10

Die Übersicht:

TSG Kaulsdorf: 1.562 Zuschauer gesamt (7 Heimspiele) / Durchschnitt 223

FSV Schleiz: 1.151 (6) 192

SV BW 90 Neustadt/O: 1.189 (7) 170

SG VfR Bad Lobenstein: 910 (6) 152

SV Moßbach: 838 (6) 140

SV Jena-Zwätzen: 725 (6) 121

BSG Chemie Kahla: 780 (7) 111

FC Saalfeld: 629 (6) 105

SG Traktor Teichel: 706 (7) 101

FSV GW Blankenhain: 653 (7) 93,3

SG FC Motor Zeulenroda: 546 (6) 81

1.FC Greiz: 520 (6): 88,7

FSV GW Stadtroda: 527 (7) 75,3

SV SCHOTT Jena II: 180 (7) 25,7

(5) Fair Play und Schiedsrichter:

Die fairste Mannschaft ist die SG Traktor Teichel. Sie bekam nur 13 Gelbe Karten. Es folgen der SV BW 90 Neustadt (22 GK), FSV Grün-Weiß Stadtroda (17), die SG FC Motor Zeulenroda (29) und der FC Saalfeld (31). Die genannten Teams mussten auch keine Herunterstellung hinnehmen.

Am Ende der Fair Play-Tabelle steht die BSG Chemie Kahla mit 29 Gelben Karten, drei Gelb-Roten Karten und drei Roten Karten. 13. ist die TSG Kaulsdorf (30 GK/3 GRK/1 RK), 12. der FSV Schleiz (25 GK/1 RK). Unser SVM rangiert in dieser Wertung derzeit auf Platz 7.

Insgesamt gab es in den 91 Spielen 370 GK, 13 GRK und 9 RK. Die Zahl der Sperrtage betrug 21. Zwölf Landesklasse-Kicker mussten nach der 5. GK eine Zwangspause einlegen.

Die Spiele wurden von 45 Schiedsrichtern geleitet. Zu fünf Einsätzen kam Linda Thieme. Je vier Mal waren Nora Diekmann, Alex Schindler, Nick Schubert und Jan Weltzin im Einsatz. Neun Unparteiische pfiffen drei Mal. Zwölf Sportfreunde führten zwei Mal Mannschaften auf das Spielfeld. Neunzehn waren je ein Mal Referee.

Die Schiedsrichterkosten betrugen insgesamt 12.645,80 Euro. Das sind pro Verein 903,27 Euro und pro Spiel 138,96 Euro, wobei es ja in Thüringen einen Schiedsrichterpool gibt.

erstellt von: Gerd Meister/Hartmut Gerlach 

+++


Quelle:Homepage des TFV, Hartmut Gerlach (Text) / verarbeitet von Jens Herzog