SV Moßbach e.V.

Herzog-Elf unterliegt aktiveren Pößneckern

Mario Streit, 29.02.2020

Herzog-Elf unterliegt aktiveren Pößneckern

Ständiger Unruheherd für Moßbachs Abwehr war Pößnecks Torjäger Moses Walther. Hier kann Franz Rocktäschel noch das Leder aus der Gefahrenzone schlagen. In der 32. Minute traf der Topstürmer des Kreisoberligisten zum 2:1.

 

VfB 09 Pößneck - SV Moßbach 3:1 (2:1) 

Pößneck. Im letzten Test vor dem Rückrundenbeginn unterlag der SV Moßbach dem gastgebenden Kreisoberligisten auch in der Höhe verdient mit 1:3. Pößneck war nahezu über das gesamte Spiel die agilere, frischere Mannschaft, die den Eindruck vermittelte, heiß auf das runde Leder zu sein und dem nächsten Favoriten ein Schnippchen zu schlagen. Während in der mit allein sechs Wechslern besetzten Liebmann-Elf jeder zeigen wollte, daß er in die Stammelf gehört, hatte Jens Herzog alles andere als die Qual der Wahl. Da Pribitny, Wunderlich, Lukes und Jäger fehlten, mussten Spieler der zweiten Mannschaft, die ihren Test gegen die SG Saaletal an gleicher Stelle nach dem Spiel der Ersten hatten, aushelfen. Insofern wundert es nicht, dass die Niederlage Moßbachs Trainer auch nicht sonderlich ärgerte: "Es war eine gute Trainingseinheit. Ich bin froh, dass wir nach längerer Zeit mal wieder auf einem guten, großen Platz spielen konnten."

Nachdem die Gastgeber durch einen von Hölzer sicher verwandelten Foulelfmeter früh Führung gingen (6.), dauerte es bis zur 16. Minute, ehe Moßbach erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Grau paßte schön in die Tiefe auf Aschenbrenner, der das Leder aus spitzem Winkel jedoch knapp am langen Pfosten vorbei setzte. Besser machte es zwei Minuten später Biedermann, der einen verunglückten Rückpaß von Neumann aufnahm und Keeper Wohlfahrt zum 1:1-Ausgleich tunnelte. Nachdem der Kreisoberligist zwei große Möglichkeiten durch Trunk (22.) und Walther (25.) liegen ließ, profitierte Torjäger Walther in der 32. Minute von einem Ballverlust der Gäste am eigenen 16er und erzielte im Zusammenspiel mit Hoffmann die erneute Führung. Direkt im Gegenzug tauchte nach Krügers Zuspiel erneut Biedermann frei vor Keeper Wohlfahrt auf, scheiterte jedoch an dessen guten Reflex.

Die zweite Hälfte ließen beide Teams ruhiger angehen. Während die Moßbacher sich darauf beschränkten, den Gastgebern den Platz im Spielaufbau zu nehmen, was über weite Strecken durchaus funktionierte, suchten die Gastgeber den Weg zur Entscheidung. Wenn einmal das schnelle Umschalten klappte, wurde es auch gefährlich, so wie bei Walthers Schuß vom 16er, der knapp über den Balken strich (53.) und Trunks Versuch nach einer Walther-Flanke, den Keeper Lange per Fußabwehr entschärfte (67.). Vor dem Pößnecker Tor wurde es nur noch nach Ecken (75./82.) brenzlig, allein an Vollstreckern mangelte es. Ein erneut schnell über die rechte Seite vorgetragener Konter sorgte in der 86. Minute für die endgültige Spielentscheidung. Schmidts Eingabe wurde von Schröder zum 3:1 über die Linie befördert.

Sollte das Wetter mitspielen, fällt in einer Woche in Moßbach der von Vielen ersehnte Startschuß in die Rückrunde mit dem großen Derby gegen den Titelanwärter aus der Kreisstadt.

Mario Streit