1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 16.ST (2007/2008)

SV Moßbach   Uhlstädter SV
SV Moßbach 5 : 0 Uhlstädter SV
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   16.ST   ::   08.12.2007 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Burkhard Borde, 2x Jan Makrlik

Assists

2x Kevin Priedemann, David Schaub

Torfolge

1:0 (22.min) - Burkhard Borde (Kevin Priedemann)
2:0 (36.min) - Burkhard Borde (David Schaub)
3:0 (55.min) - Burkhard Borde per Elfmeter
4:0 (58.min) - Jan Makrlik
5:0 (68.min) - Jan Makrlik (Kevin Priedemann)

Moßbacher Torefestival

Zweiter Heimsieg in Folge – Uhlstädt mit 5:0 vom Platz geschickt

Zum zweiten Advent der zweite Heimsieg in Folge, was will man mehr! Der Gast aus Uhlstädt scheint dabei für die Moßbacher ein gutes Pflaster zu sein. Wie schon beim 3:0 Sieg im Hinspiel besiegte man den Gegner klar mit 5:0. Garant für den Sieg war neben dem dreifachen Torschützen Borde die wieder umsichtig von Routinier Dorn dirigierte Abwehr.
Daß die Uhlstädter mit dem Kahla-Sieg im Rücken gewillt waren, die Hinspiel-Pleite vergessen zu machen, merkte man ihnen in der ersten Viertelstunde an. Sie diktierten das Spielgeschehen, machten mit Distanzschüssen von F. Pfeiffer und Lemser auf sich aufmerksam. Erst ein Priedemann-Freistoß, der aus 35 Metern nur knapp am rechten Pfosten vorbei strich, weckte die Moßbacher aus ihrer Anfangslethargie (16.). Fünf Minuten später zappelte das Leder das erste Mal im Netz der Uhlstädter. Priedemann setzte sich auf der rechten Seite durch, flankte aufs lange Ecke, wo der sich freilaufende Borde aus Nahdistanz nur noch einnetzen brauchte (22.). Die nächste gute Szene wieder bei den Moßbachern, als nach Doppelpaß zwischen Schöne und Priedemann letzterer abzog, das Tor nur knapp verfehlte (27.). Dann das erste Mal Makrlik, der nach einem langen Paß zwei Uhlstädter aussteigen ließ und draufhielt. Der Ball wurde jedoch Beute von Gäste-Torwart Dreier. Uhlstädt hatte zu diesem Zeitpunkt zwar mehr Spielanteile, war mit dem Latein jedoch spätestens am Strafraum der Moßbacher am Ende. Die größte Gästechance bot sich bei einem kapitalen 30-Meter-Geschoß von Libero Wagner das jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei ging. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel das 2:0. Wieder erhielt Makrlik rechts den Ball, umkurvte einen Uhlstädter, lief in den Strafraum, spielte uneigennützig auf Schaub. Der sah den noch besser postierten Borde, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Eine Szene, in der die Moßbacher die generische Abwehr richtig alt aussehen ließen.
In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Bemühte Uhlstädter, im Sturm jedoch wirkungslos, dafür nun reihenweise Chancen für die Gastgeber. Strich ein Freistoßknaller von Broßmann nur knapp am Tor vorbei (50.), so ließ sich Borde fünf Minuten später die Elfmeterchance nach Foul an Pfeifer nicht entgehen. Es hieß 3:0 – die Entscheidung! Der nach seiner Gelbsperre wieder stark aufspielende Makrlik war beim nächsten Tor dran. Nach einem Freistoß nutzte er das Durcheinander im Uhlstädter Strafraum und hämmerte den Ball aus 6 Metern zum 4:0 ins Netz (58.). Einen gleich folgenden Distanzschuß von Libero Dorn konnte der Uhlstädter Keeper gerade noch an die Latte lenken. Dann wollte Borde sein viertes Tor. Doch er verschoß den von Schiri Fritsch zurückgepfiffenen Elfer auch im zweiten Anlauf (65.). Drei Minuten später war „Honsa“ Makrlik wieder dran, als er nach einem mustergültigen Paß Priedemanns aus halbrechts unhaltbar zum 5:0 einschoß (68.). Uhlstädt gab dennoch nicht auf und kam durch Frank, der einen Eckball direkt nahm, zu einer guten Chance (75.). Beim dritten, eigentlich klarsten Foul im Strafraum, als Makrlik klassisch von hinten von den Beinen geholt wurde, hatte der Schiri wohl einen Blackout, er ließ weiterspielen (83.). In den letzten Minuten hatte dann noch zweimal Pfeifer das 6:0 auf dem Fuß. Doch seinen Kopfball nach einer Diagonalflanke von Streit hielt zunächst Keeper Dreier (84.). Kurz vor Schluß versuchte er es noch mal volley von der Strafraumgrenze, doch das Geschoß strich knapp über das Tor.

Aufstellung Moßbach: M. Zölsmann, Dorn, Streit, Huber, Broßmann, Schöne (66. Gubco), Schaub, Priedemann, Makrlik, Pfeifer, Borde (88. Weiser)


Quelle: Mario Streit