1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 27.ST (2007/2008)

SV Moßbach   VfR Bad Lobenstein
SV Moßbach 0 : 3 VfR Bad Lobenstein
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   27.ST   ::   24.05.2008 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Torfolge

0:1 (45.min) - VfR Bad Lobenstein
0:2 (85.min) - VfR Bad Lobenstein
0:3 (92.min) - VfR Bad Lobenstein

Nur mit Devensive nichts zu holen

Moßbach verliert das Heimspiel gegen Bad Lobenstein mit 0:3 (0:1)

Wie bereits das Hinspiel, endete auch das Rückspiel der Moßbacher gegen den Titelaspiranten Bad Lobenstein klar mit 0:3 (0:1). Die defensive Ausrichtung der Mannschaft war natürlich richtig, aber dass nach vorn über ein kaum präsentes Mittelfeld diesmal fast gar nichts ging, war für die meisten der 160 Zuschauer vor Ort eine Enttäuschung. Lobenstein war folglich der verdiente Sieger, wenngleich alle erzielten Tore kurioserweise erst in der Nachspielzeit fielen.
Nach kurzem Abstasten übernahmen die Koseltaler wie erwartet die Offensive und bereits nach 6 Minuten zappelte der Ball im Netz der Moßbacher. Doch Fehlanzeige: Popp lenkte, am langen Pfosten stehend den Ball mit der Hand über die Linie. Im Gegenzug zog Pfeifer einen Schuß aus der Drehung nach einem Freistoß über das Kessel-Tor (8.). Ein weiterer Freistoß der Moßbacher, von Broßmann getreten, landete direkt in den Fängen des Lobensteiner Keepers (12.). Soweit zu den Gastgebern, die ab jetzt den Gästen die Initiative überließen und zunehmend in der eigenen Hälfte eingeschnürt wurden. Immer wieder rollten die Angriffe über die linke Seite vor allem über den sich ständig freilaufenden Müller und den quirligen Linke. Ein wahres Eckenfeuerwerk brach über die Moßbacher herein, doch Popp (13. u. 16.) verfehlte zweimal in guter Position. Nach Paß von Müller verzog auch Linke mit Direktschuß aus 12 Metern das Tor (19.). Auch ein Kopfball des sonst gut bewachten Hölzel strich links am Tor vorbei (22.). Dann musste der Pfosten retten, als Müller von der Strafraumgrenze knallhart abzog (28.). Jetzt kam auch Zölsmann, Moßbachs Bester an diesem Tag, zum Zug, als er im Herauslaufen mit letztem Einsatz gegen den freistehenden Gäbelein rettete (30.). Lobenstein steckte nun einen Pflock zurück. Das hohe Anfangstempo konnte unmöglich so weitergegangen werden. Dennoch nahm Moßbach die Einladung der Gäste nicht an. Die Spitzen Borde und Pfeifer wurden weiter alleingelassen und kaum angespielt. Eine langer Paß Broßmanns von der Mittellinie auf Borde war die verheißungsvollste Szene der Moßbacher, doch der freistehende Stürmer brachte nicht genug Druck auf den Ball und verfehlte das Tor (42.). Als alle dann schon gedanklich in der Kabine waren fiel in der dritten Nachspielminute das 1:0 für die Gäste. Ein Geschenk der Moßbacher. Dorn spielte den Ball auf den bedrängten Broßmann, der forderte seinen Gegner zum Duell heraus – und verlor. Der Sieger Linke zog von der Strafraumgrenze ab und setzte den Ball rechts unten unhaltbar in die Maschen. Halbzeitpfiff: In den Moßbacher Reihen war man bedient.
Die zweite Halbzeit war nur insofern ein Abbild der ersten, als die Gäste die weitaus größeren Spielanteile hatten. Dennoch konnten sie nicht mehr den Druck aus der ersten Hälfte aufbauen. Es ging ruhiger zu, doch die Moßbacher waren nicht in der Lage eigene Akzente zu setzen. Einzig die Defensive konnte überzeugen, ließ zunächst nur noch wenig klare Aktionen der Gäste zu. Die kamen dann erst nach fast einer halben Stunde. Zweimal vollbrachte Zölsmann Glanztaten gegen den frei durchgelaufenen Gäbelein (68.) und bei einem Schuß von Hölzel (73.). Dann verlor er im Herauslaufen einen Zweikampf gegen den schnellen Gäbelein, der von links gleich abzog. Gut, dass dabei vor dem Tor noch Streit stand, der das Leder an den Pfosten bugsierte (80.). Bei einer scharfen Eingabe Gäbeleins verfehlte Hölzel den Ball nur knapp mit dem Kopf (81.). Einmal musste sich auch Lobensteins Keeper strecken. Nach einer gefährlich getretenen Ecke Priedemanns, standen gleich drei Moßbacher einköpfbereit (85.). Dann hatte aber das Zittern der Gäste doch noch ein Ende, als in der Schlussminute der alleingelassene Michel den Ball mit dem Kopf über die Linie zum 2:0 bugsierte. Doch damit nicht genug. Schiedsrichter Goretzki, schon fast in der Kabine, sah am Spielfeldhorizont noch ein Foul im Strafraum: Köcher nahm dankend an und setzte mit straffem Schuß den Schlusspunkt zum 3:0 (90.+2).



Aufstellung Moßbach:
M. Zölsmann, Dorn, Streit, J. Zölsmann, Schöne, Broßmann, Schaub, Priedemann, Blazek (86. Läßker), Pfeifer, Borde

Aufstellung Bad Lobenstein:
Kessel, Falk, Aust, Kachold (85. Sell), Popp, Müller, Köcher, Gäbelein, Hölzel,
Linke (73. Schmidt), Michel


Quelle: mario Streit