1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 16.ST (2008/2009)

SV Moßbach   SV Jena-Zwätzen
SV Moßbach 4 : 1 SV Jena-Zwätzen
(3 : 0)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   16.ST   ::   13.04.2009 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Denny Lukes, Markus Broßmann, Jan Zeitler, Marco Pfeifer

Assists

Jan Zeitler

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (28.min) - Denny Lukes
2:0 (29.min) - Jan Zeitler per Elfmeter
3:0 (37.min) - Marco Pfeifer (Jan Zeitler)
4:0 (55.min) - Markus Broßmann
4:1 (82.min) - SV Jena-Zwätzen

Moßbach in Feiertagslaune

Der SV Moßbach besiegt am Ostermontag den SV Jena-Zwätzen mit 4:1 (3:0)



Da hat es sich am Ende für die Dorn-Elf doch gelohnt, die Osterfeiertage für die Nachholer zu opfern. Binnen drei Tagen gab es mit zwei Siegen die maximale Punktausbeute. Was will man mehr! Natürlich hatte das Samstagsspiel in Bad Lobenstein mächtig an den Kräften gezehrt und auch die sommerlichen Bedingungen am Montagnachmittag ließen nicht gerade Euphorie in den Gesichtern der Spieler erkennen. Umso mehr muß man der gezeigten Leistung bei dem nie gefährdeten 4:1-Sieg Respekt abgewinnen. Trainer Dorn begann erwartungsgemäß mit der Erfolgself vom Samstag. Man hatte sich vorgenommen, mit den Kräften hauszuhalten und deshalb rationell zu spielen. Die Gäste standen zunächst sehr tief, markierten ihre Gegner eng, so dass spielerische Elemente Seltenheitswert hatten. Mit einer aufreizenden Ballstaffette leitete die Moßbacher Abwehr die erste Jenaer Chance ein. Das Leder landete bei Zölsmann, der unter Bedrängnis einen Gegner anschoß. Zum Glück trudelte der abgeprallte Ball jedoch am Pfosten vorbei (15.). Dann aber auch erstmals Gefahr für das Gästetor. Bei einem Broßmann-Freistoß aus 20 Metern (20.) und einem Flachschuß von Zeitler (27.) war Keeper Brand mit starken Paraden zur Stelle. Ausgangspunkt zum 1:0 war wieder ein Freistoß von Broßmann. Aus halblinker Position getreten, brachte ihn Brand im Tor nicht unter Kontrolle. Das Leder gelang zu Lukes, der es erst im dritten Versuch über die Linie stochern konnte (28.). Bereits eine Minute später zeigte Schiedsrichter Höfer auf den Elfmeterpunkt, nachdem der wieder vorbildlich rackernde Pfeifer zuvor zu Fall gebracht wurde. Zeitler verwandelte mit Flachschuß unhaltbar zur 2:0-Führung (29.). Und auch das 3:0 entsprang einem Standard sowie einem Blackout in Jenas Abwehr. Einen langen Zeitler-Einwurf verfehlte Lukes in zentraler Position mit dem Kopf, nicht aber der dahinter stehende Pfeifer, der zur Vorentscheidung im Spiel einnickte (37.). Erst mit dem Halbzeitpfiff wieder ein Lebenszeichen der Gäste bei einem Verheyen-Schuß aus 25 Metern, der jedoch von Zölsmann pariert wurde.


Ein Distanzschuß von Herzog kurz nach Wiederanpfiff, bei dem Moßbachs Keeper zur Stelle war, ließ bei den Gästen Hoffnung aufkommen (47.), doch bei allem Bemühen blieben richtige Gefahrensituationen zunächst aus. Die gab es auf der Gegenseite. Bei einer Eingabe Zeitlers sah die Zwätzener Abwehr nur hinterher und der ebenso überraschte Pfeifer setzte das Leder aus zwei Metern Entfernung nur neben den Pfosten (50.). Nachdem Brand zuvor einen Köhler-Ball aus Nahdistanz noch hielt, (53.), war er beim nächsten Schuß des jungen Moßbachers tragischer Held. Der Aufsetzerball prallte dem Keeper an den Kopf, von dort zu Broßmann, der ohne Probleme zum 4:0 einschießen konnte (59.). Die Moßbacher nun mit einer Serie klarer Chancen durch Lukes - aus 16 Metern gehalten (60.), Köhler – mit Distanzschuß knapp vorbei (66.) und Pfeifer – mit Kopfball gehalten (79.). Erst gegen Ende der Partie bäumten die Gäste noch mal auf. Ging ein scharf von Verheyen getretener Freistoß noch knapp neben das Lattenkreuz (81.), so führte ein gelungener Spielzug über die rechte Seite zum verdienten Ehrentreffer. Verheyen passte nach innen auf Herzog, der das Leder aus der Luft nahm und unter die Latte zum 1:4 unter die Latte hämmerte (82.). Sogar eine weitere Resultatsverbesserung für die Gäste wäre drin gewesen, hätte nicht Hentrich seinen Elfmeter an den Pfosten gesetzt (84.). Köhler, wieder mit einer starken Leistung, setzte mit schönem Solo durch die Zwätzener Reihen und tollem Schuß, jedoch knapp über den Querbalken, den Schlusspunkt in einer jederzeit von den Gastgebern kontrollierten Partie.



M. Streit



Statistik


Aufstellung Moßbach: M. Zölsmann, Schaub, Streit (70. Schöne), H. Schlegel, Huber, Broßmann, Priedemann, Köhler, Lukes, Zeitler (70. Neubauer), Pfeifer (79. Borde)



Aufstellung Jena-Zwätzen: Brand, Blumentritt, Kecses, Schwarz, Scheitler (64. Klemke), Hentrich (87. Heewig), Zaremba, Rögner, Herzog, Czimmernings, Verheyen



Schiedsrichter: Höfer (Hohndorf)



Zuschauer: 110



Torfolge:

1:0 Lukes (28.)
2:0 Zeitler (29.)
3:0 Pfeifer (37.)
4:0 Broßmann (55.)
4:1 Herzog (82.)


Quelle: Mario Streit