1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 13.ST (2009/2010)

SV Moßbach   SV Grün-Weiß Triptis
SV Moßbach 0 : 0 SV Grün-Weiß Triptis
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   13.ST   ::   07.11.2009 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Rote Karten

Burkhard Borde (55.Minute)

Zuschauer

120

Hitziges Spiel gegen Lokalrivalen Triptis endet torlos

Nur Punkteteilung im Derby
Am späten Sonntagnachmittag war in Moßbach wohl keiner so recht zufrieden, als Schiedsrichterin Ramona Kommant das Spiel abpfiff. Null-zu-null stand es nach 90 Minuten und einem Spiel, das den Anhängern und Spielern eher wegen des hitzigen Charakters, als der dargebotenen Leistung im Gedächtnis bleiben wird. Das mit Spannung erwartete Derby stand unter schlechten Vorzeichen: Der Wettergott meinte es nicht den gut mit den Fußballern, und so hingen graue Wolken tief unten über den Köpfen der Spieler. Nach kurzem Abtasten in der Anfangsphase gelang es Moßbach das Ruder allmählich zu übernehmen und sich Spiel- und Feldvorteile zu erarbeiten.

So folgte in der achten Minute die erste Großchance für Borde. Nach herrlicher Eingabe von Köhler scheiterte er zunächst am Keeper, genauso wie beim Nachschuss aus spitzem Winkel an Eitner, der den Ball vor der Linie geblockt und zur Ecke geklärt hatte. Kurze Zeit später, nach einem Fehlpass aus der Triptiser Abwehrreihe, zieht Köhler straff aus gut 25 Metern ab. Der Ball streift jedoch knapp über die Latte. Triptis war in dieser Phase bemüht aus der eigenen Hälfte zu kommen und war nur selten vor dem Moßbacher Tor zu sehen. Die einzig namhafte Chance bot sich Tittel, der sich im Mittelfeld durchsetzte und am Strafraum einfach mal abzog. Der Schuss(15.) wurde jedoch leichte Beute von Torwart Zölsmann.


Im Folgenden verflachte das Spiel und es dauerte bis zur 37. Minute bis Zeitler wieder Spannung in die Partie brachte: Nach schöner Vorarbeit von Borde, zog er an der Strafraumgrenze gefährlich ab. Torwart Schauerhammer hatte bei diesem Geschoss nur das Nachsehen, doch das Gebälk rettete ihm und dem SV Grün-Weiß Triptis den 0:0 Pausenstand. Die zweite Hälfte begann turbulent mit Chancen an beiden Enden des Spielfelds. Der Triptiser Nestmann sah nach schöner Einzelleistung Tittel frei auf halblinker Position stehen. Dessen beherzter Schuss (49.) konnte von Zölsmann in letzter Sekunde noch entschärft und über die Latte gelenkt werden. In der Folge dann die Großchance des Spiels für Moßbachs Stürmer Borde. Ein Schuss aus zwanzig Metern vom Ex-Triptiser Zeitler konnte von Schauerhammer nicht richtig festgehalten werden. Der Abpraller landet vor den Füßen Bordes, der das Leder aber über das leere Tor hämmert (55.).

Der Abpraller landet vor den Füßen Bordes, der das Leder aber über das leere Tor hämmert (55.). Torjäger Borde sollte auch weiterhin im Fokus des Spiels stehen, als die Emotionen des Spiels überkochten. Nach einem Ballverlust im Strafraum sprintet er völlig übermotiviert dem ballführenden Tittel hinterher und fällt ihn an der Seitenauslinie vor den Augen mitgereister Triptiser. Noch bevor Schiedsrichterin Kommant den Täter abstrafen kann, greifen die Mannschaftskameraden des gefoulten Tittel zur Selbstjustiz: Gleich drei von ihnen stürzen sich auf den noch am Boden liegenden Moßbacher. Es kommt zur Rudelbildung, in dessen Folge nicht nur der Rotsünder Borde, sondern auch Tittel nach einer Tätlichkeit den Platz verlassen muss. Die aufgewiegelten Triptiser Fans fielen nun durch primitiv aggressives Verhalten gegenüber der Schiedsrichterin auf, das sich zum Teil auch auf ihre Mannschaft übertrug. So sah Nestvogel in der 82. Minute nach wiederholtem Meckern die Gelb-Rote Karte.

Die Dorn-Elf war nun sichtlich bemüht noch den Sieg-Treffer zu erzielen, doch rettete nach einem Solo von Lukes noch Torhüter Schauerhammer (79.), so war es wenige Minuten später der Pfosten, der nach einem Schuss Zeitler’s den Triptisern das Unentschieden rettete.


Am Ende dieser rassigen Partie mussten sich die Moßbacher schließlich damit abfinden, dass das Tor heute wie vernagelt für sie war. Die Triptiser hingegen konnten mit einem „gewonnenen“ Punkt nach Hause fahren.



Aufstellung Moßbach: Zölsmann, Schaub, Rocktäschel, Broßmann, Schlegel (77. Huber), Priedemann, Köhler, Lukes, Larose, Zeitler, Borde



Aufstellung Triptis: Schauerhammer, Eidner, Frick, Tittel, Nestvogel, Sieler, Hoffmann, Scholz, Eitner, Wittmann, Beyer



Schiedsrichter: Ramona Kommant, Gera



Zuschauer: 120


Quelle: Mario Streit