1.Mannschaft : Spielbericht Regio-Ost Pokal, VF (2011/2012)

SV Roschütz   SV Moßbach
SV Roschütz 4 : 0 SV Moßbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Regio-Ost Pokal   ::   VF   ::   09.04.2012 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

110

Torfolge

1:0 (15.min) - SV Roschütz
2:0 (45.min) - SV Roschütz
3:0 (51.min) - SV Roschütz
4:0 (61.min) - SV Roschütz

Pokaldebakel in Roschütz

SV Moßbach scheidet am Ostermontag mit 0:4 (0:2) in Gera-Roschütz aus

Gera. Nach der enttäuschenden Niederlage in Kahla hat sich der SV Moßbach mit dem Pokalaus in Roschütz das zweite faule Ei des Osterwochenendes ins Nest gelegt. Nachdem die Dorn-Elf dem Tabellenführer der 1. Staffel der Regionalklasse in einer guten ersten Hälfte völlig auf Augenhöhe entgegentrat, präsentierte sie ihren mitgereisten Fans im zweiten Durchgang einen wahren Offenbarungseid. Emotionslos ließ man jedes Aufbäumen vermissen, und folglich auch die Chance auf den Einzug ins Halbfinale des Regio-Pokals fahrlässig liegen.

Dabei begann die Partie vielversprechend. Selbstbewusst gingen die SVM-Kicker in die Zweikämpfe, rückten schnell auf und unterbanden so effektiv das Kurzpassspiel der Hausherren. Als der Roschützer Schlussmann nach sieben Minuten einen langen Freistoß unterlief, hätten die Gäste sogar in Führung gehen können. Sein Abwehrkollege Schröder klärte das Leder jedoch vor Querengässer aus der Gefahrenzone. Nach einer Viertelstunde bewies der Roschützer Sturm erstmals seine Qualitäten. Half beim Schuss Wirkus‘ noch der Außenpfosten, Schlimmeres abzuwenden, zappelte nur einen Angriff später der Ball zum ersten Mal im Netz. Nach einem sehenswerten Dribbling steckte Wirkus seinem Sturmkollegen Gerth den Ball zu, der ohne Zögern vollstreckte. Ähnlich abwechslungsreich ging es weiter. Doch sowohl Lukes (34.) auf Moßbacher, als auch Misselwitz (35.) auf Geraer Seite fehlte die letzte Präzision. Die wohl größte Chance der Gäste hatte Zeitler (40.), der nach Ballgewinn Streits plötzlich allein vor dem gegnerischen Gehäuse stand. Sein Schuss war jedoch zu unplatziert, um Schlussmann Günther vor größere Probleme zu stellen. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte Frey das 2:0, als er nach einem langen Ball seinem Bewacher Tittel entwischte und das Leder problemlos über die Linie drückte.

Statt an den durchaus guten Ansätzen aus Hälfte eins anzuknüpfen, bot sich nach dem Kabinengang zuvor beschriebenes Bild. Köpfte Friedrich in der 57. Spielminute einen fehlgeschlagenen Klärungsversuch Zölsmanns dankend ins leere Tor, war es wenig später Hoffmann, der alleinstehend zum 4:0 Endstand einschob. Völlig desorientiert und willenlos zeigte sich die Dorn-Elf auch in der Folge. Nach Schüssen von Frahm und Gerth hätten die Partie sogar noch höher ausfallen können, was jedoch dank der Paraden des Moßbacher Schlussmannes den Gästen erspart blieb.



Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Zölsmann, Herzog, Schaub, Streit (GK, 60. Frick), Brossmann, Tittel, Querengässer, Lukes (GK), Barsegjan, Plietzsch (70. Pfeifer), Zeitler

Aufstellung Roschütz:

Günther, Hoffmann, Misselwitz (GK), Schröder, Steger, Friedrich (56. Schenderlein), Frey, Reifschneider (58. Frahm), Wirkus, Seidlitz (58. Betz), Gehrt (GK)

Schiedsrichter: Pascal Starke, Lumpzig

Zuschauer: 110

Tore:

1:0 Gehrt (15.)

2:0 Frey (45.)

3:0 Friedrich (57.)

4:0 Hoffmann (61.)




Quelle:Matthias Streit

.


Quelle: Matthias Streit