1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 25.ST (2011/2012)

SV Moßbach   SV Eintracht Camburg
SV Moßbach 2 : 5 SV Eintracht Camburg
(1 : 3)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   25.ST   ::   06.05.2012 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jens Herzog, Jan Zeitler

Gelbe Karten

David Schaub, Andreas "Erwin" Tittel, Andy Frick, Martin Querengässer, Denny Lukes, Sandro Plietzsch, Marco Pfeifer

Torfolge

0:1 (05.min) - SV Eintracht Camburg
0:2 (11.min) - SV Eintracht Camburg
1:2 (33.min) - Jan Zeitler per Elfmeter
1:3 (45.min) - SV Eintracht Camburg
1:4 (46.min) - SV Eintracht Camburg
2:4 (51.min) - Jens Herzog per Freistoss
2:5 (90.min) - SV Eintracht Camburg

Moßbach unterliegt starken Gästen aus Camburg

Zu viele Stockfehler beim 2:5 (1:3) bringen Dorn-Elf frühzeitig auf die Verliererstraße

„Camburg war diesmal das bessere Team und hat verdient gewonnen, auch wenn die Torfolge sehr unglücklich war“. Trainer Dorn meinte dabei das 1:3, das mit den Halbzeitpfiff und das 1:4, das unmittelbar nach der Pause fiel. Zwei Nackenschläge, die die Moßbacher nur schwer verdauten.

Denkbar ungünstig war bereits der Start in die verregnete Partie. Elf Minuten waren gespielt und schon lag man mit 0:2 hinten. Und das nach kapitalen eigenen Aussetzern. Erst vertändelte Schaub auf der rechten Seite das Leder, Hüttich war zur Stelle und ließ Zölsmann keine Chance (5.). Dann konnte sich der stark spielende Martin Schneider bei Lukes bedanken, der nicht konsequent klärte und bei Zölsmann, der den aufsetzenden Ball nicht zu fassen bekam (11.). Plietzsch setzte ein erstes eigenes Zeichen, als er einen abgewehrten Freistoß nur knapp vorbei köpfte (15.). Die Dorn-Elf kam jetzt besser ins Spiel, übernahm die Kontrolle. Gefährlich Herzogs Direktschuß, der haarscharf am Dreiangel vorbeizischte (17.). Nachdem zuvor Zölsmann einen Zöllner-Freistoß stark parierte (29.), war sein Gegenüber Köhler machtlos, als ihn Zeitler bei seinem Handelfmeter gekonnt versetzte (33.). Dann war Moßbachs Torjäger frei durch, zog den Ball aber am langen Pfosten vorbei (38.). Kein Ausgleich, dafür aber mit dem Pausenpfiff das 1:3. Ein völlig überflüssiger Treffer, da bei dem kniehohen Eckball Schlegel und Schaub die kurze Ecke zu machten und genau an dieser Stelle Hüttich im Tiefflug das Leder mit dem Kopf ins Tor beförderte.

Kaum hatten nach der Pause alle ihre Positionen bezogen, hieß es bereits 1:4. Rudakoff wurde steil angespielt und bugsierte den Ball an Zölsmann vorbei ins Netz. Die Antwort kam schnell, durch Herzog, dessen Freistoß unter die Latte nochmal Hoffnung machte (51.). Doch die Gäste spielten weiter nach vorn, mit einer Energie als ginge es um den Staffelsieg. Schneider hatte bereits frühzeitig die Entscheidung auf den Fuß, verzog jedoch freistehend (55.). Mit guten Paraden hielt Zölsmann seine Elf im Spiel, die vorn aus Ihren guten Chancen jedoch nichts machte (Zeitler 75./88., Lukes 82.). Das 2:5 in der Nachspielzeit durch Kleinhans interessierte am Ende nur noch die Statistiker.

Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Zölsmann, Herzog, Streit, Frick (GK), Tittel (74. Pfeifer, GK), Schlegel, Plietzsch (GK), Schaub (GK), Lukes (GK), Querengässer (GK), Zeitler

Aufstellung Camburg:

Köhler, S. Zöllner, Radig, M. Schneider, Rudakoff (60. Lehmphul), Hüttich, M. Zöllner, Kleinhans, Heyme (46. Schlegel), Ullner, Böhme

Schiedsrichter: Jakob Schrötter (Hermsdorf)

Zuschauer: 40

Tore:

0:1 Hüttich (5.)

0:2 Schneider (11.)

1:2 Zeitler (33./HE)

1:3 Hüttich (45.)

1:4 Rudakoff (46.)

2:4 Herzog (51.)

2:5 Kleinhans (90.)