1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 21.ST (2014/2015)

SV Moßbach   SV Jenapharm Jena
SV Moßbach 4 : 1 SV Jenapharm Jena
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   21.ST   ::   29.03.2015 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Andreas "Erwin" Tittel, Sandro Plietzsch, Martin Köhler

Assists

Robby Wieduwilt, Daniel Kraus

Gelbe Karten

Sandro Plietzsch, Martin Hoffmann

Zuschauer

160

Torfolge

0:1 (26.min) - SV Jenapharm Jena per Weitschuss
1:1 (54.min) - Martin Köhler (Robby Wieduwilt)
2:1 (57.min) - Andreas "Erwin" Tittel
3:1 (65.min) - Andreas "Erwin" Tittel per Elfmeter
4:1 (78.min) - Sandro Plietzsch (Daniel Kraus)

Das Tagesziel erfüllt

Moßbach landet mit 4:1 (0:1) über Jenapharm den zehnten Sieg in Folge und grüßt weiter von der Tabellenspitze

„Das Tagesziel haben wir erfüllt, mehr nicht“, so Jens Herzogs trockener Kommentar nach dem Spiel. Bis zur Halbzeit sah es allerdings alles andere als nach einem Erfolg aus, denn das, was seine Elf den gut 160 Zuschauern vom Anpfiff weg bot, war eher ernüchternd. „Wir waren zu ängstlich, zu respektvoll, kamen einfach nicht in die Zweikämpfe“. Von alledem war nach Wiederanpfiff aber nichts mehr zu sehen. Die Herzog-Elf spielte wie verwandelt mit richtig viel Zug zum Tor und wurde folgerichtig belohnt. Am Ende waren die in der zweiten Hälfte enttäuschenden Jenapharmer mit dem Spielausgang noch gut bedient.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich zunächst ein Spiel zwischen den Strafräumen mit Vorteilen für die Gäste. Die nahmen, wohl selbst von Moßbachs Zurückhaltung überrascht, das Heft in die Hand. Und nachdem Balcerowski nach schönen Zuspiel von rechts mit der Hacke ganz knapp verfehlte (20.), gabs wenig später den Lohn für die Mühen. Florian Müller I hielt aus 25 Metern drauf. Von Frick noch abgefälscht, landete das Leder, für Zölsmann unerreichbar, im Kasten (26.). Florian Müller II wollte es seinem Namensvetter nachmachen, doch seinen Distanzschuß lenkte Moßbachs Keeper noch um den Pfosten (28.). Erst jetzt wurden die Gastgeber aktiver. Doch Plietzsch verfehlte zweimal knapp (32., 34.) und Hoffmann wurde im letzten Moment kurz vor dem Tor noch ausgebremst (35.). Der insgesamt souverän leitende Schiedsrichter Geiler zeigte dabei zum Entsetzen für die Gastgeber nur zur Ecke.

Mit Druckfußball drängte die Herzog-Elf vom Wiederanpfiff weg auf den Ausgleich. Köhler hatte ihn nach schöner Vorarbeit von Rocktäschel und Wieduwilt auf dem Fuß, doch Vorbrink parierte mit tollem Reflex (50.). Vier Minuten später mußte Jenapharms Keeper dann doch den Ball aus dem Netz holen. Wieduwilts Bogenlampe von der rechten Seite prallte von der Latte zurück in den Torraum, wo Köhler aus Nahdistanz zum Ausgleich abstaubte. Ausgangspunkt zum 2:1 war erneut Wieduwilt. Dessen Freistoß ließ Vorbrink, der an diesem Tag beste Gästespieler, nach vorn prallen. Tittel reagierte am Schnellsten und hämmerte das Leder direkt ins Tor (57.). Die Gästereaktion in Sachen Ausgleich blieb aus, auch weil Moßbachs Defensive souverän agierte, nicht Zwingendes mehr zuließ. Nachdem der quirlige Köhler im Strafraum gelegt wurde, ließ Tittel beim Elfmeter nichts anbrennen, verwandelte gewohnt sicher zum 3:1 (65.). Mit starken Reflexen konnte zunächst Vorbrink gegen die frei zum Schuß kommenden Köhler und Kraus (70.) klären, doch bei Plietzschs platziertem Schuß aus zehn Metern zum 4:1-Endstand war er erneut machtlos (78.).

Fazit: Das Augenreiben in Moßbach geht weiter: Zehnter Sieg in Folge und weiter an der Tabellenspitze. Eine Momentaufnahme, die langsam Lust auf mehr macht.



Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Zölsmann, Herzog, Lukes, Frick, Rocktäschel, Jäger, Tittel, Plietzsch (GK/78. Lukes), Köhler, Wieduwilt (67. Kraus), Hoffmann (GK/87. Stöckel)

Aufstellung Jenapharm:

Vorbrink, Karadzi (GK), Gärtner, Kirscht (GK/69. Kubatzki), Habereder, Müller I, Neuber, Balcerowski (GK/76. Moitz), Ziegler (69. Mac Ciarnain), Müller II (GK), Vogel

Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf)

Zuschauer: 160

Tore:

0:1 Müller I (26.)

1:1 Köhler (54.)

2:1 Tittel (57.)

3:1 Tittel (65./FE)

4:1 Plietzsch (78.)


Quelle: Mario Streit