2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga, 12.ST (2014/2015)

SV 1990 Ebersdorf   SV Moßbach II
SV 1990 Ebersdorf 3 : 1 SV Moßbach II
(2 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga   ::   12.ST   ::   29.11.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steve Schöne

Assists

Birk Rübmann

Gelbe Karten

Michael Wilfert, Marian Militzer-Keil, Marco Pfeifer, Steve Schöne

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (06.min) - Steve Schöne (Birk Rübmann)
1:1 (30.min) - SV 1990 Ebersdorf
2:1 (39.min) - SV 1990 Ebersdorf
3:1 (62.min) - SV 1990 Ebersdorf per Freistoss

Starke kämpferische Leistung nicht belohnt

Das Auswärtsspiel beim Tabellenführer SV Ebersdorf stand für die zweite Mannschaft des SV Moßbach unter keinen guten Vorzeichen. Zahlreiche Ausfälle wichtiger Stützen, z.B. die des Verteidiger-Duos Burkhardt/Neudeck und dessen Vertretungen Weidehaas/Schott, ließen nichts gutes voraus ahnen. Da auch die erste Mannschaft zeitgleich auswärts antreten musste und an diesem Wochenende ebenfalls nicht mit dicker Personaldecke ausgestattet war, musste Ralf Weiser schon kreativ werden. Mit Markus Huber wurde ein Spieler reaktiviert, der vor knapp über einem Jahr zum letzten mal die Fußballschuhe geschnürt hat und Routinier Jörg Müller kam zu seinem Startelf-Debüt in dieser Saison. Beide Spieler bildeten zusammen die Abwehrreihe, die durch Libero Dorn und Vorstopper Wilfert komplettiert wurde. Die 3 Einwechselspieler Pohle, Noll und Weiser kommen in dieser Saison zusammen zu ganzen 3 Minuten Spielzeit (Noll in Gräfenwarth).
Angesichts dieser Vorzeichen wollten die Gäste also in diesem Spiel hauptsächlich Schadensbegrenzung betreiben. Der Ebersdorfer Spielmacher Paduch gab den ersten Torversuch des Spiels ab, drüber (4.). Dann passierte das schier unmögliche: Der krasse Außenseiter geht mit seinem ersten Angriff in Führung! Birk Rübmann, heute alleinige Spitze, setzte sich an der linken Strafraumgrenze gegen seinen Gegenspieler durch, flankte nach innen, wo Schöne goldrichtig stand und seine Mannen in Führung brachte (6. Minute). Auch in der Folgezeit blieben die Gäste zunächst die bessere Mannschaft. Ebersdorf fand gegen die massive Defensive nur selten Mittel, zeitweise war Moßbach sogar offensiv die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Bei einigen Rübmann-Ecken fehlte oft nur die berühmte Fußspitze oder das Quäntchen Glück. Nach gut einer Viertel Stunde wurde die Heimmannschaft aktiver. In der 20. Spielminute versuchte es Stüber aus 18 Metern, Schössow war mit Fußparade zur Stelle. Allmählich wurde der Favorit besser, ohne dabei zu glänzen, doch beim Ausgleich in der 30. Minute half der Gast kräftig mit. Nach einer Ecke kam Ebersdorfs Marco Pech zum Schuss, Schlegel stand knapp vor der Linie und hätte den Ball eigentlich locker klären können. Doch Keeper Schössow´s „Hab ich, hab ich!“ irritierte Schlegel (1 Meter vor der eigenen Torlinie, Ball durchlassen, oder nicht?) und somit blockte Schlegel den Ball nur, anstatt ihn zu klären. Kirst stand in Mittelstürmerposition und staubte ab. Nur 9 Minuten später dann ein weiteres Gastgeschenk des SVM. Obwohl seine Mannschaft weiterhin in Ballbesitz, reklamierte Wilfert ein vermeintliches Foulspiel gegen Ihn. Schiedsrichter Uli Kühn entschied somit auf Freistoß für die Gastgeber. Nachdem die Hereingabe zunächst wieder zurück nach außen geklärt werden konnte, wurde die zweite Flanke den Gästen dann zum Verhängnis, als Stüber völlig frei vor Schössow auftauchte und zur 2:1 Führung für sein Team traf. Hierbei roch es allerdings stark nach Abseits, doch der Freistoß hätte mit mehr Disziplin und Cleverness gar nicht entstehen können.
So ging es mit diesem selbstverschuldeten Rückstand in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurde das Spielgeschehen dann mit zunehmender Spieldauer einseitiger. Den Gästen merkte man nun immer mehr das nachlassen der Kräfte an, aber auch Schiri Kühn ließ leider den SVM immer häufiger mit zumindest fragwürdigen Entscheidungen hadern. Auch bei der Vorentscheidung der Partie war er beteiligt. Ein vermeintliches Foulspiel an der Strafraumgrenze, eher ein sterbender Schwan, doch Uli Kühn war sich sicher – Freistoß. Stüber tritt an und zirkelt den Ball unnachahmlich über die Mauer in den Winkel (62.). Höhepunkt der Schiedsrichterleistung dann die gelb-rote Karte gegen Wilfert. Ein Foul im Mittelfeld, gelb-würdig, richtige Entscheidung. Doch Wilfert war noch nicht einmal mit gelb vorbestraft. Irren ist menschlich, Kühn bemerkte seinen Fehler und korrigierte Ihn noch bevor es zu spät war. Im weiteren Verlauf, etwa 10 minuten vor Schluss, wurde Kolbe beim Versuch einen Flankenball zu verwerten, im Strafraum umgerissen, die Pfeife blieb jedoch stumm.
Am Ende geht der Sieg des Tabellenführers völlig in Ordnung. Die Entstehung ist für den SVM jedoch mehr als bitter. Dennoch war dies eine besonders gute kämpferische Leistung dieser Rumpfelf. Bleibt zu hoffen, dass sich beim letzten Spiel des Jahres gegen Bodelwitz die Personaldecke wieder verbessert, denn mit einem Sieg geht man bekanntlich gemütlicher in die Winterpause...

SV Ebersdorf: Stöcker – Hagner (55. Warnat), Ruckert, Milz (60. Ritter), Hornfeck, Ludewig, Stüber, Paduch (GK), Neumeister, Kirst (74. Schilling), Pech

SV Moßbach II: Schössow – Huber, Müller (69. Pohle), Dorn, Schöne (GK), Rübmann, Pfeifer (GK), Wilfert (GK), Kolbe, Militzer (GK), Schlegel.

Tore: 0:1 Schöne (6.), 1:1 Kirst (30.), 2:1 Stüber (39.), 3:1 Stüber (62.)

Zuschauer: 25


Quelle: Patrick Noll