1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 1, 14.ST

SV Moßbach   FC Saalfeld
SV Moßbach 1 : 4 FC Saalfeld
(1 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 1   ::   14.ST   ::   04.05.2022 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jonny Ludwig

Assists

Florian Aschenbrenner

Gelbe Karten

Michael Kühn, Florian Aschenbrenner

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (18.min) - FC Saalfeld
0:2 (20.min) - Michael Kühn (Eigentor)
0:3 (33.min) - FC Saalfeld
1:3 (39.min) - Jonny Ludwig (Florian Aschenbrenner)
1:4 (80.min) - FC Saalfeld

Optimismus bleibt trotz Niederlage

Stark ersatzgeschwächte Moßbacher schlagen sich gegen Staffelfavoriten achtbar

Moßbach. Trainer Jens Herzog wollte in den letzten Tagen gar nicht angesprochen werden auf das Spiel am Mittwochabend. Im Nachholer gegen Saalfeld fehlte ihm wegen Verletzungen und Krankheit die halbe Truppe. Gut, dass die zweite Mannschaft mit drei Spielern, die 90 Minuten auf dem Platz standen, aushelfen konnte. Sie ergänzten nahtlos die Lücken und trugen dazu bei, dass das Spiel trotz der 1:4-Niederlage alles andere als einseitig verlief.

Von Anbeginn spielte die Herzog-Elf gut mit, setzte den spielerischen Vorteilen der Gäste großen Einsatz entgegen. „Leider schwächten wir uns selbst mit viel zu einfachen Fehlern bei den Gegentoren“, sagte Trainer Herzog. Dabei meinte er das 1:0, als Georg Tsanev auf der rechten Seite allen Platz der Welt hatte, um durchzustarten, nach innen zu flanken, wo Tom Henniger keine Mühe hatte, den Ball ins Netz zu legen (18.). Schon zwei Minuten später das 2:0, als Torjäger Kleyla über links ganz locker bis zur Grundlinie durchbrach, scharf nach innen flankte und Moßbachs Michael Kühn als Bande für den Treffer nutzte. Ausgangspunkt zum 3:0 war ein unnötiges Dribbling von Philipp Nitschke, ausgerechnet gegen die beiden Torjäger Kleyla und Kühne, bei dem sich letzterer das Leder holte und frei vor Lange keine Mühe hatte, einzunetzen (33.). „Nicht aufgeben, weiter geht's“, schickte Jens Herzog trotz der aussichtslosen Situation seinen Jungs aufs Spielfeld. Und da auch die Gäste nicht frei von Fehlern blieben, legte ihnen Johnny Ludwig auch einen Ball ins Netz, nachdem ihn sich Aschenbrenner zuvor energisch eroberte (39.).

Aus der Kabine kam die Herzog-Elf mit festem Willen, doch noch etwas zu reißen. Thümmels Schrägschuß (48.) und Ludwigs Versuch, der aber direkt in die Fänge von Keeper Peterhänsel ging (60.), waren erste Signale. Als Ludwigs Kopfball von der Lattenunterkante wieder aufs Spielfeld gelenkt wurde (66.), hatten viele bereits den Torschrei auf den Lippen. Bei Möschwitzers Freistoß verhinderte Peterhänsel, der den Ball noch um den Pfosten lenkte, den Anschlußtreffer (70.). Kein 2:3, welches das Spiel wieder offen gestaltet hätte, dafür das entscheidende 1:4 (80.). Die Saalfelder, die das Spiel in der gesamten zweiten Hälfte nur aus der Beobachterposition absolvierten, fuhren einen schnellen Konter über die rechte Seite. Am Ende der Stafette stand Kleyla, der im Zentrum keine Mühe hatte, einzunetzen. Auch jetzt gab die Herzog-Elf nicht auf. Einer Resultatsverbesserung stand erneut der Pfosten im Wege, als nach Hoferichters Schuß Keeper Peterhänsel mit großer Parade die Kugel zur Seite abwehrte (88.).

Trotz der Niederlage und des anhaltenden Regens gingen die Moßbacher Zuschauer nicht allzu enttäuscht vom Gelände, konnte die Rumpfelf dem Favoriten doch lange Zeit Paroli bieten. Auch Jens Herzog stimmte mit ein: „Wir haben heute mit der eingeschränkten Spielerdecke eine akzeptable Leistung gezeigt. Die Moral stimmt, das macht Hoffnung für das schwere Heimspiel gegen Kahla am kommenden Sonntag."

Hervorzuheben auch die sachliche und umsichtige Leitung der Partie durch das Schiedsrichterkollektiv um Tim Annemüller (Nahetal-Waldau).   

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW/C) - Fabian Thümmel, Christian Vogel, Jonny Ludwig, Stephan Wunderlich, Florian Aschenbrenner (GK), Phillip-Joel Nitschke, Michael Kühn (GK), Christopher Heyne (66' Christoph Hoferichter), Markus Weiß (54' Justin Opelt), Leon Möschwitzer

Aufstellung FCS:

Tobias Peterhänsel (TW) - Paul Burghause, Stan Kleyla, Georg Tzanev, Marvin Brehm (C), Frank Naumoff, Patrick Hook (GK), Tim Stake, Felix Weber (56' Valentin Fehler), Tom Henniger, Fabian Kühne (83' Erwin Radermacher)

Torfolge: 

0:1 Tom Henniger (18'), 0:2 Eigentor Michael Kühn (20'), 0:3 Fabian Kühne (33'), 1:3 Jonny Ludwig (39'), 1:4 Stan Kleyla (80')

Schiedsrichter:

Tim Annemüller (Nahetal-Waldau) -  Sebastian Fleischmann, Silvan Meinunger


Quelle: Mario Streit

Fotos vom Spiel