1.Mannschaft : Spielbericht Landespokal, 2.R

SV Moßbach   SV 1879 Ehrenhain
SV Moßbach 10 : 9 SV 1879 Ehrenhain
n. E.
(3:2, 3:3, 3:3)
1.Mannschaft   ::   Landespokal   ::   2.R   ::   05.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Stephan Wunderlich, Phillip-Joel Nitschke

Assists

2x Maximillian Jünger, Leon Möschwitzer

Gelbe Karten

Franz Pilhofer, Felix Neupert, Stephan Wunderlich, Fabian Thümmel, Peter Pribitny

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (6.min) - SV 1879 Ehrenhain
0:2 (13.min) - SV 1879 Ehrenhain
1:2 (15.min) - Stephan Wunderlich (Maximillian Jünger)
2:2 (19.min) - Phillip-Joel Nitschke (Leon Möschwitzer)
3:2 (24.min) - Stephan Wunderlich (Maximillian Jünger)
3:3 (68.min) - SV 1879 Ehrenhain

Moßbach schlägt Ehrenhain und zieht in das Achtelfinale ein

Pokalkrimi in Moßbach, mit einem glücklichen Ausgang für unseren SVM! Ein wahres Wechselbad der Gefühle erlebten alle Beteiligten am Sonntag im Spiel der 2. Hauptrunde des Thüringer Landespokals. Das glückliche Ende hatte schließlich der Underdog, der sich damit zum Favoriten- bzw. Pokalschreck mausert. Nach dem Überraschungserfolg gegen Saalfeld ließen unsere Recken nun das nächste Achtungszeichen folgen, in dem sie den etablierten Verbandsligist aus dem Altenburger Land nach Elfmeterschießen eliminierten.

Doch danach sah es zunächst nicht aus, als die abgezockten Gäste bereits nach 13 Minuten mit 0:2 führten und die Weichen auf einen klaren Sieg stellten. Mit seinem schnellen Pass- und Positionsspiel sowie einem lehrbuchreifen Konter nahm der Verbandsligist dem Gastgeber die Hoffnung auf eine Überraschung. Dachten zumindest viele, wohl auch alle Beteiligten. Doch eben diese zarte Hoffnung brachte Stephan Wunderlich äußerst zügig zurück, als er in einen laschen Rückpass spritzte und den zögernden Gästekeeper im Liegen düpierte: 1:2 nach 15 Minuten. Wenig später vollendete unser Youngster Phillip Nitschke, der in seinem Debütspiel für den SVM mit einer starken Leistung überzeugte, einen Eckball von Leon Möschwitzer mit einer Direktabnahme aus ca. 14 Metern zum Ausgleich (19'). Und wiederum Stephan Wunderlich als alter, aber starker Hase packte noch einen Volleyaufsetzer drauf, als er einen langen Ball von Max Jünger in seiner unnachahmlichen Art mitnahm, sich um seinen Gegenspieler wickelte und dynamisch zum 3:2-Führungstreffer einwuchtete (24'). Binnen von neun Minuten drehten die Platzherren das Spiel und gaben mit ihrer tollen Moral, die seit dem Saisonbeginn durchgehend zu spüren ist, ein starkes Statement ab. Die Entstehung der Gegentore dürfte dem Gästetrainer absolut missfallen haben, glichen sie doch wahren Gastgeschenken und keineswegs dem Anspruch eines Thüringenligisten. Seine Kicker schlugen danach weiterhin die spieltechnisch feinere Klinge, ohne - bis auf eine knapp ihr Ziel verfehlende Direktabnahme - noch einmal richtige Torgefahr auszustrahlen. Somit ging es mit einer überraschenden 3:2-Gastgeberführung in die Halbzeitpause. Die Spannung für die zweite Hälfte sollte gewahrt bleiben.

In dieser agierten die Gäste aus dem Altenburger Land spielbestimmend, hatten deutlich mehr Ballbesitz und brachten unsere immer passiver werdenden Jungs in Bedrängnis. Diese konnten jedoch mit ganz viel Einsatz, Leidenschaft und Kampfgeist gegenhalten, zu denen sich auch etwas Glück sowie ein Max Jünger als ganz starker Rückhalt gesellten, um geschlossen zu verteidigen. Bis auf einen Eckball, aus dem der unnötige wie unglückliche Ausgleichstreffer resultierte (68'), ließ die vielbeinige SVM-Defensive nicht viel zu, auch wenn der Verbandsligist zum Ende der regulären Spielzeit hin nochmal kräftig auf das Gaspedal trat, um die Verlängerung auf jeden Fall zu vermeiden - und drei dicke Chancen durch den Altmeister Syre sowie einen  gekonnten Freistoßschlenzer von Peuker liegen ließ. Die Heimelf hatte selbst zu wenig zwingende Aktionen nach vorn, um gezielt auf das Siegtor zu gehen. Dennoch war das Erreichen der Verlängerung bereits ein respektabler Zwischenerfolg. Schließlich standen für die Ehrenhainer solche gestandenen Topspieler wie Christopher Lehmann, David Syhre und Andy Knutas auf dem Feld, um die sich starke Jungspieler wie Marius Bernhardt und Oliver Peuker (ehemals FSV Zwickau) tümmelten. Denen unsere Jungs (die u.a. ohne Lange, Meyer, Welsche, Ludwig und Seidel antreten mussten) aber ihr aufopferungsvolles Kämpferherz entgegen setzten.

Die Verlängerung brachte zunächst nicht viel Zwingendes auf beiden Seiten. Beide Teams ließen das letzte Risiko vermissen. Die Hofmann-Elf verlor immer mehr ihren spielerischen Faden, fand wenig konstruktive Mittel und verschaffte den Gastgebern damit eine gewisse Gleichwertigkeit. Mit der dritten Luft im Tank und ganz viel Teamgeist im Herz verschafften sich unsere Jungs im zweiten Teil der Verlängerung selbst verheißungsvolle Möglichkeiten, die von Peter Pribitny und Felix Neupert allerdings ungenutzt blieben. Auch aus Eckbällen entstand Torgefahr, aber kein Lucky Punch. Die nötige Entlastung brachte unsere Jungs am Ende über die Ziellinie: Elfmeterschießen, Dramatik pur, Spannung auf dem Platz und auf den Rängen, prickelnde Pokalatmosphäre in der Arena.

Kurzes Durchschnaufen und Fokussieren. Emotionales Heißmachen mit purer Gänsehaut. Mit dem Wissen, bereits eine große Leistung erreicht zu haben, wollten unsere Jungs nun auch das Glück des Tüchtigen erzwingen und nicht nur den Spatz in der Hand halten. Die fünf Schützen wurden ausgemacht. Das nervenkitzelnde Shoot out konnte beginnen. Für Moßbach trafen Peter Pribitny, Christopher Heyne, Felix Neupert, Timo Grau und der junge Leon Möschwitzer. Aber auch die Ehrenhainer Spieler versenkten ihre Schüsse eiskalt. Weiter ging es mit dem Ausschießen, wie in einem legendären John-Wayne-Western. Zunächst traf Manuel Bethke. Michael Kühn zog nervenstark nach. Dann parierte Max Jünger den Ball vom Linksfuß Sven Wilhelm Rentzsch. Nun marschierte unser "Kreisklassen-Valderrama" Franz Pilhofer mit breiter Brust zum Punkt. Und Pille verlud den Keeper cool und sicherte unseren Mannen den glücklichen Sieg. Die Stimmung und der Jubel waren am Siedepunkt: 7:6 nach Elfmeterschießen und 10:9 nach Gesamtaddition für unseren SVM, der damit den Verbandsligist aus Ehrenhain zur Strecke brachte und in das Achtelfinale im Thüringer Landespokal einzog. Was für eine Überraschung? Ganz Moßbach war stolz auf diesen tollen Tageserfolg, mit dem wohl die kühnsten Optimisten nicht gerechnet hätten, vor allem nach dem frühen 0:2-Rückstand. Doch die Moßbacher "Jetzt-erst-recht-Mentalität" bewies einmal mehr, was mit Zusammenhalt und Geschlossenheit möglich ist, auf und neben dem Platz. Glückwunsch & Respekt, Jungs!  

Unser SVM befindet sich damit im Auslosungstopf der letzten 16 Mannschaften. Die Achtelfinalpaarungen werden am heutigen Montagabend in Erfurt gezogen und als Spieltermin ist das Wochenende 09./10.10.2021 anberaumt.

Das Schiedsrichterkollektiv um Marko Linß als Spielleiter brachte das umkämpfte Pokalmatch gut über die Runden. Unser junger Mannschaftskapitän Timo Grau resümierte den gestrigen Tag wie folgt: "Kurz und bündig zusammengefasst kann man sagen: Kampf schlägt Talent. Wir haben mit unseren Mitteln das Bestmögliche herausgeholt und stehen nun mit unserem 400-Seelen-Dorf wiederholt im Achtelfinale des Thüringenpokals. Nun hoffen wir auf die heutige Losfee."

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Maximilian Jünger (TW) - Andy Frick (63' Michael Kühn), Justin Opelt (46' Peter Pribitny/GK), Leon Möschwitzer, Timo Grau (C), Sandro Plietzsch (95' Martin Hoffmann), Stephan Wunderlich (GK), Phillip-Joel Nitschke (69' Fabian Thümmel/GK), Franz Pilhofer (GK), Christopher Heyne, Felix Neupert (GK)

Aufstellung SVE:

Cedric Thrum (TW) - Steve Brieger (GK/60' Manuel Bethke), Leonard Seyfert, Andy Knutas, Sven Wilhelm Rentzsch, David Syhre, Tim Hiller (75' Janik Steinhardt), Marius Bernhardt, Oliver Peuker, Dominic Vollak, Christopher Lehmann (C)

Torfolge:

0:1 Christopher Lehmann (6'), 0:2 Marius Bernhardt (13'), 1:2 Stephan Wunderlich (15'), 2:2 Phillip-Joel Nitschke (19'), 3:2 Stephan Wunderlich (24'), 3:3 Andy Knutas (68')

Elfmeterschützen:

Peter Pribitny, Christopher Heyne, Felix Neupert, Timo Grau, Leon Möschwitzer, Michael Kühn und Franz Pilhofer für Moßbach; Christopher Lehmann, Andy Knutas, David Syhre, Leonard Seyfert, Oliver Peuker und Manuel Bethke für Ehrenhain

Schiedsrichterkollektiv:

Marko Linß (Burgkunstadt) - Felix Stahl, Jannik Ritter


Quelle: JH

Fotos vom Spiel