1.Mannschaft : Spielbericht Bezirksliga, 20.ST (2008/2009)

SV Moßbach   VfB 09 Pößneck II
SV Moßbach 0 : 0 VfB 09 Pößneck II
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Bezirksliga   ::   20.ST   ::   14.03.2009 (15:00 Uhr)

Das Feuer brennt erst nach dem Spiel

Nulldiät im Spiel des SV Moßbach gegen den VFB Pößneck II



Nur einen Steinwurf entfernt vom Sportplatz entfachten nach dem Spiel die Moßbacher ihr weithin sichtbares Maifeuer. Die Fußballfans hätten es sich Minuten vorher viel lieber von ihrem Team auf dem Spielfeld gegen die Pößnecker Oberligareserve gewünscht. Wieder gab es keinen Sieg. Fehlanzeige auch bei den Toren. Kein Wunder, betrachtet man die nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten im Spiel. Neben Pfeifer fehlte Trainer Dorn auch Stammkeeper Zölsmann. Während der Ausfall des Stürmers deutlich sichtbar war, konnte Müller im Tor mit guten Paraden seinen Kasten sauber halten. Beide Teams gingen engagiert ins Spiel, Pößneck zunächst mit hohem Laufaufwand. Erste Arbeit für Müller gab es bei einem Schuß von Poßner (4.) und einen Kopfball von Rein (6.). Auch der Abschluß von Rein nach schönem Doppelpaß mit Poßner wurde Beute des Keepers (16.). Die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel und prüften durch Lukes nach Borde-Paß erstmals den starken Gästekeeper Jockiel (19.). Broßmann versuchte es mit einem Distanzschuß, der jedoch knapp am Kasten vorbeistrich (20.). Der Spielfluß geriet nun zunehmend ins Stocken, das Geschehen spielte sich jetzt nur noch zwischen den Strafräumen ab. Torraumszenen blieben Mangelware. Nach einem Einwurf erlief sich Nitsch das Leder, um ungehindert einen satten Schuß in Richtung Müller-Tor abzugeben. Das Leder strich jedoch am Pfosten vorbei (31.). Pößnecks größte Chance bot sich nach einem Fehler Schaubs, der sich bei einem Kopfball verschätze, damit Klatt freie Schußbahn schaffte. Mit seiner größten Tat im Spiel vereitelte jedoch Müller diese Top-Chance der Gäste (42.). Auch auf der Gegenseite brannte es jetzt einmal lichterloh. Lukes setzte Köhler in Szene, dessen Schuß von Jockiel abgewehrt bei Borde landete, der aus der Drehung abzog, dabei jedoch im letzten Moment von Naumoff geblockt wurde.


Die zweite Hälfte wurde aus Moßbacher Sicht die bessere, dagegen gingen die Gäste nach ihrem hohen Anfangstempo immer mehr in Wartestellung, glänzten zunehmend durch Spielverzögerungen und beachtliche Schauspieleinlagen. Stürmer Poßner entpuppte sich dabei als größtes Talent. Schiedsrichter Fuldner behielt immer den Durchblick und zog sechsmal Gelb für die Gäste. Mit einem Zusammenprall räumten Huber und Keeper Müller den Weg frei für Poßner, dessen Schuß zum Glück für die Gastgeber jedoch das leere Tor nicht fand (52.). Bei einem Kopfball Bordes war abermals Keeper Jockiel zur Stelle (55.). Auch der dynamische Rein zog nochmal an, doch seinen straffen Schuß aus spitzem Winkel lenkte Müller zur Ecke (59.). Die Moßbacher übernahmen jetzt mehr und mehr das Spiel, wobei noch immer der letzte Zug zum Tor fehlte. Glück für den Pößnecker Reichmann, der für sein rüdes Foul am frei durchlaufenden Broßmann nur gelb sah (64.). Die Schlußoffensive brachte nun endlich gute Chancen für die Dorn-Elf, die jedoch nicht den Weg ins Tor fanden. Köpfte Zeitler eine Borde-Flanke noch knapp neben den Kasten (76.), so übersah er in der nächsten Szene den besser postierten Stürmer, verfehlte mit seinem überhasteten Schuß von der Strafraumgrenze jedoch das Jockiel-Tor (86.). Seine größte Tat vollbrachte Pößnecks sicherer Keeper in der Nachspielzeit, als er einen Kopfball von Köhler mit letztem Einsatz noch von der Linie kratzte. Am Ende mußte das bereits achte Unentschieden für Moßbach nach sehr emotional geführtem Spiel als leistungsgerecht eingeschätzt werden.


Statistik:



Aufstellung Moßbach: Müller, Schaub, Streit, Huber (72. Neubauer), H. Schlegel, Broßmann, Priedemann, Lukes, Köhler, Zeitler, Borde



Aufstellung Pößneck II: Jockiel, Knopf, Roßner, Werner, Klatt, Liebling, Reichmann (80. Bohn), Nitsch, Naumoff, Poßner, Rein (70. Rost)



Schiedsrichter: Dieter Fuldner, Bad Lobenstein



Zuschauer: 70



Torfolge: Fehlanzeige


Quelle: Mario Streit