1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 2.ST (2009/2010)

VfR Bad Lobenstein   SV Moßbach
VfR Bad Lobenstein 1 : 4 SV Moßbach
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   2.ST   ::   09.08.2009 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Burkhard Borde, Denny Lukes, Jan Zeitler

Assists

Kevin Priedemann, Jan Zeitler

Zuschauer

180

Torfolge

0:1 (40.min) - Jan Zeitler (Kevin Priedemann)
0:2 (46.min) - Burkhard Borde (Jan Zeitler)
0:3 (61.min) - Burkhard Borde
1:3 (64.min) - VfR Bad Lobenstein per Freistoss
1:4 (87.min) - Denny Lukes

Borde gleich doppelt listig

Mit einem 4:1 Auswärtssieg in Bad Lobenstein erobert der SV Moßbach die Tabellenspitze


Ein so schnelles Tor ist Moßbachs Torjäger Borde auch noch nicht untergekommen. Zur Halbzeit eingewechselt, zog er das Leder vom Anstoßpunkt gewitzt auf das gegnerische Tor. Sah Keeper Kessel zu weit vor seinem Kasten und traf zum Schock der Bad Lobensteiner zum 2:0 für seine Elf. Ein Treffer, der aus psychologischer Sicht gar nicht besser hätte fallen können, denn so richtig erholten sich die Koseltaler von diesem Nackenschlag nicht mehr. Nach der 0:6-Pleite in Jena stand der VFR Bad Lobenstein bereits unter Zugzwang, wollte man nicht gleich nach den ersten Spielen ins Hintertreffen geraten. Von Taktieren war deshalb nahezu die gesamte erste Hälfte geprägt, denn auch die Moßbacher suchten nicht das letzte Risiko, wollten mit Geduld zum Erfolg kommen.

Priedemann fasste sich als erster Mut, zog das Leder jedoch aus 30 Metern knapp über das Gebälk (7.). Dann spielte der quirlige Wirth Gäbelein frei, doch der verzog aus guter Position (8.). Die Gastgeber übernahmen jetzt mehr die Initiative, kamen nach einem schönen Spielzug über rechts durch Linke, der gerade noch geblockt wurde, zur nächsten Chance (15.). Beide Abwehrreihen kontrollierten ihre Gegner aufmerksam, ließen den Stürmen wenige Räume. Die knapp 200 Zuschauer konnten sich bei den meist zögerlichen Aktionen nur wenig erwärmen. Die Initialzündung fehlte auf beiden Seiten. Priedemann hatte sie auf dem Fuß, als Kessel nach einer Ecke prallen ließ, Moßbachs Kapitän jedoch nicht schnell genug reagieren konnte (37.). Mehr Zeit dagegen hatte Priedemann bei einem Freistoß aus 40 Metern. Seine Maßflanke landete auf dem am langen Pfosten postierten Zeitler, der eiskalt im kurzen Eck zur 1:0-Führung einnetzte (40.).


Dann ertönte der Anpfiff zur zweiten Hälfte und 11 verdutzte Bad Lobensteiner nebst Anhang sahen zu wie die Borde-Kugel im Netz zum 2:0 für die Gäste einschlug (46.). Statt Dauerbelagerung des Moßbacher Strafraums jetzt Verunsicherung pur bei den Koseltalern. Nach gut zehn Minuten fing man sich und der gerade eingewechselte Fiolek kam nach einer Faustabwehr von Zölsmann zwar frei zum Schuß, zog das Leder jedoch in die dritte Etage (57.). In die Bemühungen der Gastgeber fiel der nächste Nackenschlag. Eine lange Flanke aus der Abwehr landete genau bei Moßbachs Spitzen Zeitler und Borde. Ein weiteres Mal narrte dabei Goalgetter Borde die verunsicherte Abwehr, profitierte von einem Missverständnis zwischen Keeper Kessel und seinem Libero und platzierte das Leder gekonnt im kurzen Eck zum 3:0 für seine Farben (61.). Die Gastgeber begehrten dennoch auf. Immer wieder holten sich dabei die trickreichen Gäbelein und Wirth Freistöße in aussichtsreicher Position. So wie beim 1:3-Anschlusstreffer durch Müller, bei dessen Geschoß aus 20 Metern Zölsmann keine Chance blieb (64.). Die Gastgeber wollten jetzt mehr, bremsten sich jedoch durch eine Unbeherrschtheit von Wirth selbst aus. Nach einem Foul von Larose schlug der Bad Lobensteiner rüde nach und erhielt folgerichtig den roten Karton (67.). Das Spiel wurde jetzt immer giftiger, zahlreiche Fouls auf beiden Seiten waren die Folge. Noch einmal musste sich der sicher haltende Zölsmann, bei einem Michel-Kopfball richtig strecken (72.).

Die Koseltaler rannten sich immer wieder fest, Moßbach dagegen fuhr blitzartige Konter. Borde passte auf Zeitler, doch dessen starker Schuß ging haarscharf drüber (75.). Auf der Gegenseite vergaben Müller (83.) und Michel (86.) letzte Möglichkeiten zum Anschluß. Besser machte es dann der Moßbacher Lukes, der sich gut über die linke Seite durchsetzte und aus spitzem Winkel per Flachschuß ins lange Eck zum 4:1- Endergebnis verwandelte (87.).


Statistik:

Aufstellung Moßbach: M. Zölsmann, Schaub, Rocktäschel, Broßmann (77. Huber), Larose, Priedemann, Bach, Lukes, Köhler, Zeitler, Pfeifer (46. Borde)

Aufstellung Bad Lobenstein: Kessel, Großer, Kachold, Aust (55. Fiolek), Häßner, Müller, Gäbelein, Ziermann, Linke (68. Heinze), Wirth, Michel


Schiedsrichter: Tim Blöthner-Teichmann, Greiz

Zuschauer: 180


Torfolge:

0:1 Zeitler (40.)
0:2 Borde (46.)
0:3 Borde (61.)
1:3 Müller (64.)
1:4 Lukes (87.)


Quelle: Mario Streit