1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 18.ST (2009/2010)

FSV Schleiz   SV Moßbach
FSV Schleiz 2 : 2 SV Moßbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   18.ST   ::   09.04.2010 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jan Zeitler, Marco Pfeifer

Assists

Markus Broßmann

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (25.min) - FSV Schleiz
2:0 (39.min) - FSV Schleiz
2:1 (69.min) - Marco Pfeifer (Markus Broßmann)
2:2 (84.min) - Jan Zeitler per Freistoss

Kein Sieger in Schleiz

Das Derby Schleiz-Moßbach endet leistungsgerecht mit 2:2 (2:0)

Einmal mehr gab es in dem mit Spannung erwarteten Derby keinen Sieger. Nicht beim Duell
der beiden Lokalrivalen und auch nicht beim Spiel mit dem runden Leder. Der Fußball mußte auf der Strecke bleiben bei den Bedingungen, die die Schleizer Verantwortlichen den Sportlern zumuteten. Das glatte holprige Geläuf ließ manche Aktion verunglücken. Die Rutschpartien sorgten zwar für Unterhaltung bei einigen der gut 150 Zuschauer, nicht jedoch bei den Akteuren, die ihre Gesundheit aufs Spiel setzen mußten. Rahmenbedingungen, die diesem Derby nicht würdig waren, darin waren sich am Ende die Anhänger beider Lager einig.
Freilich mußten beide Teams mit dem Geläuf klarkommen und vielleicht nahmen sich die spielstarken Schleizer, mit der Entscheidung zu spielen, selbst einen Vorteil. Der Tabellenführer begann druckvoll, drängte die Gäste zunächst in deren Hälfte ohne dabei aber so richtig Gefahr auf das Müller-Tor heraufzubeschwören. Die erste erfolgversprechende Aktion zeigte die Dorn-Elf, als Lukes auf Pfeifer spielte, der direkt abzog, aber nur auf Keeper Feig zielte (8.). Noch zwingender die Aktion, als Köhler wiederum Pfeifer steil schickte, der im Eins-zu-Eins gegen Feig aber den Kürzeren zog. Den abgewehrten Ball hämmerte Schöne in Richtung Tor, verfehlte es mit dem Schrägschuß jedoch um wenige Zentimeter (12.). Die Gäste waren jetzt im Spiel und verlagerten es zunehmend in die Hälfte der Kreisstädter. Einen Köhler-Eckball setzte Bach mit dem Kopf nur haarscharf über den Balken (16.). Mit einem 50-Meter-Freistoß suchte Priedemann Goalgetter Pfeifer, doch der traf das Leder nicht voll. Sein Schuß konnte ins Seitenaus geblockt werden (18.). Beide Teams neutralisierten sich jedoch zunehmend im Mittelfeld. Gefahrenmomente blieben aus. Bis zur 25. Minute, als Pospisil frei vor Müller auftauchte, den Ball jedoch nur halbherzig in Richtung Keeper schoß. Der tauchte ab, das Leder aufzunehmen, doch dieses tauchte auf und hüpfte von einer Bodenwelle über den Keeper ins Tor zum 1:0. Ein Heidenspaß für die Gastgeber für ein Tor das so kein Keeper der Welt verdient hat (25.). Der Treffer wirkte jetzt Wunder, beflügelte den Tabellenersten. Glänzend herausgespielt die 2:0-Führung, als Pospisil über links maßgenau Gerisch bediente, der nicht fackelte und mit straffem Schuß in den langen Winkel den Pausenstand besorgte (39.).
Ganz hatte man in den Reihen der Gäste die Hoffnung noch nicht aufgegeben. Und während die Schleizer sich nur noch in Wartestellung begaben, drängte die Dorn-Elf zunehmend in Richtung Feig-Tor. Noch war die Abwehr der Gastgeber aber auf der Hut und ließ wenig Gefahr aufkommen. Das Derby drohte als Langweiler zu enden, bis sich Broßmann einmal über links durchsetzte, nach innen flankte, zu Pfeifer, der unbedrängt sofort abzog und den Ball unhaltbar flach neben den linken Pfosten zum 1:2-Anschlußtreffer im Kasten versenkte (69.). Jetzt endlich war wieder Pfeffer in der Partie und beide Teams verstärkten das Offensivspiel. Ein kapitaler Distanzschuß des Schleizers Broßmann wurde von Larose gerade noch zur Ecke geblockt (71.). Auf der Gegenseite zog der eingewechselte Rocktäschel von links in den Strafraum. Abgedrängt war der Schußwinkel jedoch zu spitz. Der Ball ging am Pfosten vorbei (75.). Umstritten und von heftigen Gästeprotesten begleitet, die folgende Szene, als Zeitler und Keeper Feig sich um das Leder duellierten, der Moßbacher zu Fall kam. Schiedsrichter Albrecht winkte ab, ließ weiter spielen (76.). Die Gäste dadurch angestachelt, erhöhten jetzt den Druck. Ein Freistoß war schließlich Ausgangspunkt für den umjubelten Ausgleichstreffer. Zeitler zog den Ball aus 20 Metern durch die Mauer der Gastgeber mit straffem Flachschus ins linke Toreck zum gerechten 2:2 Endstand (84.). Während die ersatzgeschwächten Moßbacher aus der derzeitigen Situation (ohne Zölsmann, Schaub, Borde, Huber) wohl noch das Beste machten, war der hochgelobte Spitzenreiter, der vor Wochenfrist noch die Bad Lobensteiner mit 6:1 vom Platz fegte, eine einzige Enttäuschung.

Statistik:

Aufstellung Moßbach:
Müller, Priedemann, Bach, Broßmann, Schlegel, Larose, Schöne (62. Rocktäschel), Köhler, Lukes, Zeitler, Pfeifer

Aufstellung Schleiz:
Feig, Weber (88. Sachs), Broßmann, Budina, Bittner (62. Stankowski), Kohl, Gerisch, Pospisil, Weiß (86. Schwarzbach), Schwarze, Liebold

Schiedsrichter: Peter Albrecht, Kahla

Zuschauer: 150

Torfolge:
1:0 Pospisil (25.)
2:0 Gerisch (39.)
2:1 Pfeifer (69.)
2:2 Zeitler (84.)


Quelle: Mario Streit