1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 23.ST (2010/2011)

SV Jena-Zwätzen   SV Moßbach
SV Jena-Zwätzen 2 : 0 SV Moßbach
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   23.ST   ::   16.04.2011 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

David Schaub, Jan Zeitler

Rote Karten

Kevin Priedemann (68.Minute)

Zuschauer

100

Torfolge

1:0 (56.min) - SV Jena-Zwätzen
2:0 (79.min) - SV Jena-Zwätzen

Zu wenig Aktionen in Hälfte Zwei

Der SV Moßbach unterliegt beim SV Jena-Zwätzen mit 0:2 (0:0)


„Daß wir in der zweiten Hälfte so den Faden verlieren, kann ich mir nicht erklären“, so ein enttäuschter Peter Dorn nach der Partie. Dabei sah es mit dem 0:0-Pausenstand für die Gäste, bei denen nur Torjäger Borde fehlte, gar nicht so schlecht aus, zumal auch das Übergewicht an klaren Chancen bis dahin bei den Moßbachern lag. Jena siegte ob der Steigerung nach der Halbzeit letztendlich verdient. Zwei Kopfballtore nach Standards machten dabei die Vorteile im Kampf um die Lufthoheit deutlich.

Die ersten 45 Minuten waren geprägt von Taktieren. Keiner wollte Fehler machen. Konzentration bis in die Fußspitzen, die kaum Spielfluß aufkommen ließ. Dennoch ergaben sich Möglichkeiten. So köpfte Jenas Burghardt eine scharfe Hereingabe von Strauß knapp neben den Kasten (1.). Und als Larose schön in den Lauf von Lukes paßte, sah dieser nur noch Keeper Thaler vor sich, der ihm im Herauslaufen aber das Leder abluchste (7.). Goldrichtig stand auch sein Gegenüber Zölsmann als Czimmernings nach einer Ecke draufhämmerte (15.). Die Gastgeber zumeist im Vorwärtsgang, ohne dabei aber die von Priedemann gut organisierte Abwehr in große Verlegenheit zu bringen. Als Zeitler dann endlich einmal die Lethargie im Mittelfeld durchbrach, exakt auf Pfeifer paßte, schoss der das Leder gegen den Pfosten. Der zurückprallende Ball landete bei Zeitler, der ihn schließlich neben das Tor setzte (36.).

Nachdem auch Schaubs Kopfball nach einer Zeitler-Flanke nur knapp am rechten Pfosten vorbeistrich (45.), keimte Hoffnung bei den Gästen für die zweite Hälfte. Doch was die Dorn-Elf dort bot, war enttäuschend. Nur einmal wurde es gefährlich für die Zwätzener, als Lukes` Kopfball nach einer Ecke knapp am Dreiangel vorbeistrich (52.). Danach spielte fast nur noch der Gastgeber. Dem gelang zwar wenig aus dem Spiel, doch zahlreiche Standards brachten Moßbachs Defensive immer wieder ins Flattern. Wurde ein Ziege-Kopfball gerade noch zur Ecke abgewehrt (55.), so schraubte sich Strauß nach einem weiteren Eckball am Höchsten und köpfte ihn ins kurze Eck zum 1:0 (56.). Es folgten zwei Negativhöhepunkte. N. Czimmernings erhielt nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte (64.). Der numerische Vorteil hielt für die Dorn-Elf aber nur ganze vier Minuten. Priedemann trat nach und wurde dafür von Schiedsrichter Gatzemann vorzeitig unter die Dusche geschickt (68.). Auf dem Platz blieb so alles beim Alten, Jena mit viel mehr Biß, drängte und erarbeitete sich Chancen aus Standards. So lief der unbewachte Nenz in eine Freistoßflanke und drückte sie mit dem Kopf unhaltbar zur Entscheidung in die Maschen (79.). Die Gäste hakten das Spiel bereits jetzt ab. Aufbäumen Fehlanzeige. Bleibt zu hoffen, daß die Köpfe rechtzeitig frei werden für die schweren Osterheimspiele. Am Gründonnerstag kommt Tanna zum Derby (18.30 Uhr) und am Samstag Angstgegner Oppurg (15.00 Uhr).


Statistik:

Aufstellung Moßbach: Zölsmann, Priedemann (RK, 68.), Broßmann, Schaub (GK, 62. Barsegjan), Frick (85. Schöne), Tittel, Larose, Köhler, Lukes, Zeitler (GK), Pfeifer

Aufstellung Jena-Zwätzen: Thaler, Blumentritt (70. Hahnemann), Nenz (83. Chris Czimmernings), Figuth, N. Czimmernings (GRK, 64.), Wolff, Ziege, Hentrich (GK), Strauß (GK, 75. Cevin Czimmernings), Mill, Burghardt

Schiedsrichter: Uwe Gatzemann, Gera

Zuschauer: 100

Torfolge:
1:0 Strauß (56.)
2:0 Nenz (79.)


Quelle: Mario Streit