1.Mannschaft : Spielbericht Regionalklasse, 17.ST (2011/2012)

FV Rodatal Zöllnitz   SV Moßbach
FV Rodatal Zöllnitz 6 : 1 SV Moßbach
(5 : 1)
1.Mannschaft   ::   Regionalklasse   ::   17.ST   ::   10.03.2012 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Querengässer

Gelbe Karten

Martin Querengässer, Andy Frick, Jan Zeitler, Steve Schöne

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (04.min) - FV Rodatal Zöllnitz
2:0 (05.min) - FV Rodatal Zöllnitz
3:0 (28.min) - FV Rodatal Zöllnitz
3:1 (31.min) - Martin Querengässer
4:1 (42.min) - FV Rodatal Zöllnitz
5:1 (43.min) - FV Rodatal Zöllnitz
6:1 (73.min) - FV Rodatal Zöllnitz

Ein Spiel zum Vergessen

Der SV Moßbach unterliegt dem FV Rodatal Zöllnitz mit 1:6 (1:5)

Fast fünf Jahre ist es her, als es gegen Eintracht Eisenberg eine 1:6-Niederlage setzte. Diesmal waren es die Zöllnitzer, die die Dorn-Elf mit einem Kantersieg blamierten. Dabei traten die Rodataler keineswegs als Übermannschaft auf. Mit einfachem Fußball, langen Pässen in die Spitzen, die mit viel Druck das Hofmann-Tor berannten, brachte man die Dorn-Elf vor allem in der ersten Hälfte in arge Bedrängnis. Die Abwehr hatte es schwer gegen die schnellen Stürmer, auch weil sie ihnen zu viel Raum ließ und zu inkonsequent agierte.

Dabei hätte es ein Start nach Maß werden können, als Lukes über rechts durchzog aber nur direkt auf Keeper Licher schoß (1.). Zöllnitz machte es besser. Alle schauten zu, wie Unger nach einer Ecke zum 1:0 einköpfte (4.). Nur eine Minute später tanzte Stingl über die rechte Seite gleich drei Moßbacher aus und vollendete zum 2:0. Fast hätte er gleich nachgelegt, doch bei seinem Kopfball war die Latte im Weg (6.). Dann die Chance für Lukes, der schön frei gespielt, wieder nur direkt auf den Torwart schoß (11.). In einer Phase, als die Gäste besser ins Spiel kamen, folgte die nächste kalte Dusche. Ungers nicht unhaltbarer Schuß aus 10 Metern zappelte im Netz zum 3:0 (28.). Nach einer starken Einzelleistung Querengässers, der trocken ins lange Eck zum 1:3 vollendete, schöpften die Gäste wieder Hoffnung. Doch der Versuch, das Spiel zu öffnen, scheiterte kläglich. Zeitlers Rückpaß zu Herzog durchschaute Stingl. Er fischte sich das Leder und ließ bei seinem Abschluß Hofmann keine Chance (42.). Die Entscheidung folgte auf dem Fuß. Wieder wurde der Ball im Mittelfeld vertändelt. Über links kam er zu Unger, der mit seinem dritten Tor den Hattrick perfekt machte (43.).

Die Schadensbegrenzung nach der Pause hielt sich im Rahmen. Einen Treffer mußte der tapfere Moßbacher Anhang noch ertragen. Torjäger Strobel vollendete per Kopf aus zwei Metern nach einer Ecke zum 6:1-Endstand. Auf Gästeseite gab es außer vier gelber Karten nur noch wenig Zählbares. Doch auch wenn Tittel mit seinen guten Schüssen (55./89.) getroffen hätte, der Anstrich auf diesem schwarzen Samstag wäre nicht heller geworden.

Trotz der Höhe wird diese Niederlage das Team nicht umhauen. Vielleicht hat sie auch die Chance gegeben, über die taktischen und individuellen Fehler nachzudenken, um gut gerüstet das nächste Heimspiel gegen Einheit Jena in Angriff zu nehmen.

Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Hofmann, Herzog, Streit, Schaub, Leudolph (46. Schöne, GK), Frick (GK, 81. Paul), Barsegjan, Tittel, Querengässer (GK), Lukes, Zeitler (GK)

Aufstellung Zöllnitz:

Licher (84. Carow), Butters (75. Pfüller), Unger, Kugel, Bergens, Stingl, Strobel, Braun, Zablocki, Mazur Heerwagen (66.Zorzytski)

Schiedsrichter: Mirko Geidel (Gera)

Tore:

1:0 Unger (4.)

2:0 Stingl (5.)

3:0 Unger (28.)

3:1 Querengässer (31.)

4:1 Stingl (42.)

5:1 Unger (43.)

6:1 Strobel (73.)


Quelle: Mario Streit