2.Mannschaft : Spielbericht Kreisliga Süd Jena-Saale-Orla, 9.ST (2015/2016)

SV Moßbach II   FSV Schleiz II
SV Moßbach II 1 : 2 FSV Schleiz II
(0 : 0)
2.Mannschaft   ::   Kreisliga Süd Jena-Saale-Orla   ::   9.ST   ::   18.10.2015 (13:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tino Kolbe

Assists

Toni Fruth

Gelbe Karten

Holger Neudeck, Marco Pfeifer

Zuschauer

43

Torfolge

1:0 (52.min) - Tino Kolbe (Toni Fruth)
1:1 (55.min) - FSV Schleiz II per Freistoss
1:2 (83.min) - FSV Schleiz II per Kopfball

Gäste gewinnen schwaches Derby glücklich

Nach dem Sieg in der letzten Woche wollte der SVM auch im kleinen Derby gegen Schleiz II punkten. Am Ende musste die Dorn-Elf jedoch eine knappe Niederlage hinnehmen.
In einer über 90 Minuten nur wenig ansehnlichen Partie waren Chancen vor allem im ersten Spielabschnitt Mangelware. Albert Pohl, der Torjäger vom Dienst in Reihen der Schwarz-Gelben, legte Quer für Worasawat, dieser verlängerte die Hereingabe an den Pfosten (28.). Und nach schönem Zusammenspiel von Scheffler und Pribitny fehlte Kolbe im Abschluss die nötige Präzision (33.). Kurz vor der Pause hatten die Gäste Glück, das Schiedsrichterin Geiler (Oettersdorf) bei einem Handspiel nicht auf den Punkt zeigte, sondern den Tatort außerhalb des Strafraum sah. Den anschließenden Freistoß schlenzte Rübmann in die Mauer (45. +1).
Auch nach dem Seitenwechsel wurde die Partie nicht besser. Kolbe war es dann vorbehalten, den SVM in Führung zu bringen. Nach schönem Pass von Fruth umkurvte der Routinier Torwart Hebenstreit und traf aus spitzem Winkel (52.). Doch der Jubel hielt nicht lange – fast im Gegenzug erhielten die Gäste einen Freistoß, welchen Kunte etwas glücklich direkt verwandelte (55.). Außer dieser beiden Treffer gab es weiterhin nicht viel erwähnenswertes in diesem kleinen Derby. Pribitny versuchte es aus 20 Metern, doch zielte zu hoch (58.) und bei Fruth´s Vorlage scheiterte der Slowake an Hebenstreit (78.). Das Tor erzielten die Gäste. Nach einer Ecke kam A. Pohl zum Kopfball und erzielte den Siegtreffer (83.).

Die Gäste mit einem dreckigen Sieg, während die Remiskönige aus der Vorsaison das dreckige Punkten offenbar verlernt zu haben scheinen. Am kommenden Samstag wird es bei Fortuna Gefell nicht einfacher, aber im Fußball ist bekanntlich alles möglich.


Quelle: Patrick Noll