1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 1, 2.ST

SV Moßbach   SV Jena-Zwätzen
SV Moßbach 2 : 5 SV Jena-Zwätzen
(1 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 1   ::   2.ST   ::   22.08.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Karl-Christian Meyer, Leon Möschwitzer

Assists

Jonny Ludwig

Gelbe Karten

Stephan Wunderlich, Franz Pilhofer, Jonny Ludwig

Rote Karten

Lukas Welsche (78.Minute)

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (2.min) - Leon Möschwitzer (Jonny Ludwig)
1:1 (10.min) - SV Jena-Zwätzen per Elfmeter
1:2 (26.min) - SV Jena-Zwätzen
1:3 (36.min) - SV Jena-Zwätzen per Kopfball
2:3 (51.min) - Karl-Christian Meyer
2:4 (75.min) - SV Jena-Zwätzen
2:5 (85.min) - SV Jena-Zwätzen per Kopfball

Rabenschwarzer Tag für Moßbach

Die Herzog-Elf verliert nicht nur das Spiel gegen Jena-Zwätzen

Moßbach. Jens Herzog war völlig niedergeschlagen nach dem Spiel. Doch nicht nur wegen der Niederlage und einiger unglücklicher Entscheidungen des Schiedsrichters. "Nach einer so schweren Verletzung, wie bei Jonas Pasold, ist alles andere nur noch unwichtig. Heute ist vieles gegen uns gelaufen. Mehr kann ich nicht dazu sagen".

Moßbachs Jonas Pasold, hatte nach einem Kreuzbandriß vor vier Jahren bereits Abschied vom Fußball genommen. Doch jetzt wollte es der 25-jährige, schnelle Außenstürmer erneut wissen, arbeitete sich wieder in das Team. Nur eine Viertelstunde im Spiel, knickte er bei einem Antritt um und verletzte sich. Verdacht auf Kreuzbandriß lautete die erste schlimme Diagnose.

Noch ganz anders sah die Welt zwei Minuten nach Anfiff der Partie aus. Schneller Angriff über links, Ludwig passte maßgenau auf Möschwitzer, der das Leder ebenso präzise im langen Eck zum 1:0 versenkte. Zwätzen kurz konsterniert, schaltete einen Gang hoch. Als Geburtstagskind Langes etwas übermotivierter Abwehrversuch Figuth zu Fall brachte, hieß es Elfer für Zwätzen. Engmann ließ dabei mit seinem platzierten Flachschuß Moßbachs Keeper keine Chance (10.). Fortan übernahmen die Gäste das Spiel, Moßbach nur noch mit sporadischen Offensivaktionen. Als Figuth erneut durchbrach, verhinderte der später ebenfalls verletzte Kühn mit einer riskanten aber gekonnten Aktion den Einschuß (12.). Die Chance zur erneuten Führung bot sich trotz Jenaer Übergewicht Pillhofer (15.) und Ludwig (20.), deren Abschlüsse gerade noch zur Ecke geblockt werden konnten. Dann wieder Zwätzen, wieder über Figuth von rechts auf den hereingelaufenen Strobel, der nicht fackelte und zum 2:1 einnetzte (26.). Nachdem zuvor Engmann an Lange im Eins-gegen-Eins scheiterte (31.),  war es Blume, der am langen Pfosten zum 3:1 einköpfte. Die Gastgeber, die konsterniert wirkten, zeigten mit dem Pausenpfiff, dass vielleicht doch noch etwas geht. Möschwitzers Zuspiel nahm Thümmel aus vollem Lauf, zog den Ball aber nur knapp über den Balken.

Direkt an den Balken knallte Kapitän Grau das Leder bei seinem Elfer gleich nach Wiederanpfiff, als vorher Ludwig im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Die Herzog-Elf jetzt mit einem anderen Gesicht und dem sichtbaren Willen, wieder ins Spiel zu kommen. Bereits fünf Minuten später war alles wieder offen. Meyer behauptete sich gegen mehrere Spieler und zog ab. Nicht mit großem Feuer, aber präzise ins linke Eck (51.). Das 2:3 machte weitere Kräfte frei. Als sich Pillhofer durchspielte, abzog, klärte Keeper Tuche mit Faustabwehr (68.). Die Gäste, die sich bis dahin aufs Verwalten beschränkten, trafen mit ihrem ersten nennenswerten Angriff durch den gerade eingewechselten Ferizi zum vorentscheidenden 4:2 (75.). Für die wohl endgültige Entscheidung sorgte schließlich Schiedsrichter Dominique Reise mit seiner umstrittenen Roten Karte gegen Lukas Welsche, der ersten überhaupt in der Karriere des 24-Jährigen Abwehrspielers. Damit war das Aufbäumen der Moßbacher, auch noch nach dem Zwei-Tore-Rückstand  beendet. Zwätzen hatte jetzt Räume und kam durch Tauch zum 5:2 (85.). Nach Pasolds Verletzung, spielten die Gastgeber zehn Minuten nur noch zu neunt. Ein weiterer Gegentreffer blieb dennoch aus. Immerhin.

"Wir wurden heute sicher unter Wert geschlagen. Mit großem Kampf konnten wir unsere fußballerischen Nachteile ausgleichen. Leider hat die Rote Karte mitten in unserer Druckphase das Spiel entschieden", resümierte Jens Herzog  später.

Das kommende Spiel ist ausgerechnet das Derby in Neustadt. Ob dabei die lange Ausfallliste (Neupert, Welsche, Kühn, Pribitny, Seidel, Pasold) kompensiert werden kann, wird man sehen.

Statistikteil:

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Fabian Thümmel, Stephan Wunderlich (GK), Timo Grau (C), Michael Kühn (60' Nico Güdter), Karl-Christian Meyer, Lukas Welsche (RK), Leon Möschwitzer, Franz Pilhofer (GK), Christopher Heyne (70' Jonas Pasold), Jonny Ludwig (GK/79' Sandro Plietzsch)

Aufstellung SVJZ:

Patrick Tuche (TW) - Simeon Katzer (GK), Sebastian Figuth (GK), Sören Engmann (63' Luan Ferizi), Erik Tauch, Felix Hentrich (C), Axel Printschler (90' Arthur Stark), Stefan Unger, Markus Strobel, Simon Blume (GK/87' Lukas Best), Tom Kießling (GK)

Torfolge:

1:0 Leon Möschwitzer (2')

1:1 Sören Engmann (10'/Foulstrafstoß)

1:2 Markus Strobel (26')

1:3 Simon Blume (36')

2:3 Karl-Christian Meyer (51')

2:4 Luan Ferizi (75')

2:5 Erik Tauch (85')


Quelle: Mario Streit