1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 1, 3.ST

BW Neustadt/Orla   SV Moßbach
BW Neustadt/Orla 3 : 1 SV Moßbach
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 1   ::   3.ST   ::   28.08.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Leon Möschwitzer

Assists

Nico Güdter

Gelbe Karten

Stephan Wunderlich

Zuschauer

215

Torfolge

1:0 (67.min) - BW Neustadt/Orla
2:0 (71.min) - BW Neustadt/Orla per Kopfball
3:0 (74.min) - BW Neustadt/Orla per Elfmeter
3:1 (80.min) - Leon Möschwitzer (Nico Güdter)

Erneut im Derby nichts zu holen

Moßbach mit zu wenig Zugriff auf Spiel und Gegner

Neustadt/O. Das hatte sich Sören v. Chrzanowski, Moßbachs Medizinmann, anders vorgestellt. Seit längerer Zeit wieder aktiv im Einsatz hatte er beim Derby in Neustadt alle Hände voll zu tun. Im wahrsten Sinne des Wortes. Bereits nach sechs Minuten flitzte er mit dem Sanikoffer übers Spielfeld zu Jonny Ludwig, dem ein Platzfehler zum Verhängnis wurde. Knieverletzung, die mehrere Wochen Ausfall zur Folge haben wird. Nächster Einsatz: Platzwunde von Fabian Thümmel nach einem Kopfballduell. Das Tackern übernahm dabei der eben verletzte Ludwig, beruflich in Diensten des Pößnecker Krankenhauses. Auch die zweite Hälfte hielt den Physiotherapeuten in Atem. Bei der Schulterverletzung von Neustadts Kapitän Daniel Meyer war er ebenso im Einsatz, wie bei Keeper Langes Muskelverletzung in der Wade nach einer übermotivierten Aktion von Neustadts Kern. In der Schlußminute, als das Spiel längst entschieden war! Bitter auch für Jens Herzog, der nun um weitere Spielerausfälle bangen muss.

Moßbachs Trainer hatte sich mehr ausgerechnet gegen die mental unter Druck stehenden, ambitionierten Gastgeber. Er sah am Ende wenig Gutes in seinen Reihen. "Wir hatten heute Angst vor der eigenen Courage, waren viel zu passiv, viel zu fahrig, kein Biss, keine Spritzigkeit. Verdienter Sieg für Neustadt."

Die Gastgeber begannen mit viel Feuer in der Anfangsviertelstunde, wollten die schnelle Führung. Doch die gelang nicht, weil Simons Kopfball nach einem Freistoß drüber ging (10.) und Opel die Topchance vergab. Er scheiterte mit seinem Elfer an Moßbachs Keeper (11.). Die Anfangsoffensive ebbte aber schnell ab, es zog Leerlauf ins Spiel ein. Neustadt agierte, aber harmlos, und Moßbach reagierte nur, ohne eigene Akzente zu setzen. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigten die Grüttner-Schützlinge, dass für sie eigentlich nur eines zählt: drei Punkte.  Doch Grimm köpfte knapp vorbei (44.) und M. Engler, der sich über links schön durchsetzte, scheiterte im Eins-gegen-Eis an Torwart Lange (45.).

Alles noch offen, auch für Moßbach. Doch die Gäste taten sich auch im zweiten Umlauf schwer in Sachen Präsenz. Zwar hatte Pillhofer die Führung auf dem Fuß, als er sich über links durchsetzte und abzog, der Schuß nur knapp am langen Pfosten vorbei strich (53.), doch das aktivere Team waren weiter die Gastgeber. Nachdem R. Engler draufhielt, rettete Wunderlich für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie (55.). Dann wieder ein Überraschungsangriff der Moßbacher, doch auch Pribitny verfehlte mit seinem Schrägschuss nach Pillhofers Vorlage knapp (65.).

Innerhalb von sieben Minuten wurde schließlich das Spiel entschieden: M. Engler setzte sich gegen Thümmel durch, passte nach innen, wo Börner ungehindert zum 1:0 einschoß (67.). Ebenso ungehindert köpfte nur vier Minuten später mit Grimm einer der Kleinsten auf dem Spielfeld zum nächsten Treffer ein. Dabei hatte Jens Herzog in der Pause noch eindringlich an die Zuordnung appelliert. Die passte nicht, wie so Vieles im Moßbacher Spiel an diesem Tag. Spätestens nach Wunderlichs Foulspiel an Grimm und dem darauf folgenden, dieses Mal sicher von R. Engler verwandelten Elfer (74.), war das Spiel durch. Dass auch die Herzog-Elf nicht nur hoch und weit kann, wie so oft an diesem Tag, demonstrierte sie in der 81. Minute. Über vier Stationen wurde durchkombiniert, schließlich von Güdter auf den eingewechselten Möschwitzer, der ins lange Eck zum 1:3 einschoß (81.). Wäre Pribitnys Kopfball aus Nahdistanz nach einer Ecke nicht über den Balken gegangen (83.), wer weiß... An Hektik auf und neben dem Platz fehlte es bis zum Schlußpfiff indes nicht. Überflüssige, übermütige Fouls. Nach Kerns unrühmlicher Aktion gegen Lange und der darauffolgenden langen Behandlung tat Schiedsrichter Gäbler das einzig Richtige: Abpfiff, obwohl eigentlich noch die Nachspielzeit anstand. Ein unwürdiger Abschluss eines der schwächeren Derbys, das in Neustadt einen jederzeit verdienten Sieger sah.

Spielstatistik:

Aufstellung BWN:

Dominik Naujoks (TW/GK) - Daniel Meyer (C/61' Denny Lukes), Daniel Opel, Tobias Grau, Martin Köhler, Robin-Lee Engler, Maxim Engler, Bernhard Grimm (88' Tilman Cypionka), Steven Simon, Mateusz Szalek, Julius Börner (75' Pascal Kern/GK)

Aufstellung SVM:

Christian Lange (TW) - Fabian Thümmel, Michael Kühn, Timo Grau (C), Stephan Wunderlich (GK), Nico Güdter, Karl-Christian Meyer, Felix Neupert, Franz Pilhofer (75' Martin Hoffmann), Christopher Heyne (60' Leon Möschwitzer), Jonny Ludwig (7' Peter Pribitny)

Torfolge:

1:0 Julius Börner (67')

2:0 Bernhard Grimm (71')

3:0 Robin-Lee Engler (74'/Foulstrafstoß)

3:1 Leon Möschwitzer

Schiedsrichterkollektiv:

Wolfgang Gäbler (Erfurt), Jens Bürger, Luke-Bastian Hanekamm


Quelle: Mario Streit

Fotos vom Spiel