1.Mannschaft : Spielbericht Landespokal, AF

SV Moßbach   FSV Bad Langensalza
SV Moßbach 2 : 5 FSV Bad Langensalza
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landespokal   ::   AF   ::   10.10.2021 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Franz Pilhofer, Fabien Seidel

Assists

2x Leon Möschwitzer, Felix Neupert

Gelbe Karten

Franz Rocktäschel, Felix Neupert, Lukas Welsche

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (4.min) - FSV Bad Langensalza
0:2 (19.min) - FSV Bad Langensalza
1:2 (60.min) - Franz Pilhofer (Leon Möschwitzer)
2:2 (73.min) - Fabien Seidel (Leon Möschwitzer)
2:3 (82.min) - FSV Bad Langensalza
2:4 (86.min) - FSV Bad Langensalza
2:5 (90.min) - FSV Bad Langensalza

Langensalza eine Nummer zu groß

Moßbach holt erneut 0:2-Rückstand auf, muß aber in den letzten acht Minuten noch drei Treffer einstecken

Zur Pause wettete keiner der anwesenden gut 150 Zuschauer auch nur einen Pfifferling auf das Heimteam. Zu deutlich war die Überlegenheit des Landesligisten. "Wir hätten gut und gerne mit fünf oder sechs Toren hinten liegen können", meinte dann auch Jens Herzog. Und auch Trainerkollege Thomas Wirth war sich ob der Überlegenheit sicher, dass das Spiel gelaufen ist: "Doch dann haben wir Schlafwagenfussball gespielt und die Moßbacher wieder ins Spiel gebracht. Am Ende haben wir es aber noch gut ausgespielt und das Duell mit unserer Qualität über die Runden gebracht." Beide Trainer waren sich letztendlich darin einig, dass der Sieg der Gäste am Ende hochverdient war.

Hälfte Eins war eine Demonstration der Stärke seitens der Gäste, der die Herzog-Elf wenig entgegenzusetzen hatte. Seidels Schuß in der 3. Minute, der knapp sein Ziel verfehlte und Graus Eckball, der am Pfosten landete (30.) waren die einzigen Aktionen, in denen es zumindest ansatzweise nach Tor roch. Anders die Gäste, die mit Schnittstellenpässen Moßbachs Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten. So wie beim 1:0, als Wiegel durchzog und den Ball im Netz unterbrachte (4.). Immer wieder ging über die rechte Seite die Post ab und immer wieder war es Moßbachs Keeper Maximilian Jünger, der wie ein Fels in der Brandung alle Bälle im Strafraum wegfischte. Machtlos war er aber beim 2:0 als Martin Fiß Franz Rocktäschel versetzte und das Leder im langen Eck platzierte. Preussens 35-jähriger Toptorjäger (bisher 115 Tore), der auch mehrere Jahre in der Oberliga kickte, war nur schwer zu stellen. In der 39. Minute war gegen ihn wiederum Jünger zur Stelle und mit dem Pausenpfiff verfehlte Fiß mit seinem Kopfball das Tor und damit die Vorentscheidung knapp.

Vorentscheidung? Eigentlich dachten alle dieses Spiel ist auch mit dem 2:0 durch, zu deutlich dominierten die Gäste. Gleich nach dem Wiederanpfiff die nächste Chance, doch Amdejissos Freistoß ging, noch abgefälscht an den Pfosten und von dort ins Toraus. Doch dann war die Überlegenheit weg, Moßbach witterte die Chance und nahm sie in die Hand. Nach starkem Solo über links, legte Leon Möschwitzer den Ball ins Zentrum, wo Franz Pilhofer nicht fackelte und zum 1:2 einnetzte (60.). "Das war erstmal eine schwierige Situation für uns, das machte die Moßbacher wieder stark", meinte dann auch Thomas Wirth, dessen Elf jetzt sichtlich nervös wirkte. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, den Fabien Seidel mit seinem Direktschuß durch die Abwehrreihen in der 73. Minute besorgte. Wie bereits gegen Ehrenhain war der SVM nach einem 0:2-Rückstand wieder im Spiel. Doch zur Verlängerung sollte es diesmal nicht reichen, weil die Preussen nun wieder eine Schippe nachlegten und die Herzog-Elf ihrem hohen Laufaufwand Tribut zollen musste. Fiß (82./90.) und Weißenborn (86.) sorgten mit ihren Treffern schließlich noch für ein standesgemäßes Endergebnis.

Die Pokalsaison ist damit für die Herzog-Elf Geschichte. Alle Konzentration liegt nun auf den Punktspielen. Beginnend mit dem Duell in Zeulenroda am Samstag, folgen die Spiele der Wahrheit (Niederpöllnitz, Apolda, Greiz), nach denen man sehen wird, wohin die Reise geht. "Wenn wir da so spielen wie heute in der zweiten Halbzeit, als wir uns richtig reingekämpft und Moral gezeigt haben, ist mir nicht bange", meint Moßbachs Trainer zum Abschluss.

Statistik zum Spiel:

Aufstellung SVM:

Maximilian Jünger (TW) - Andy Frick (46' Lukas Welsche/GK), Leon Möschwitzer, Franz Rocktäschel (GK), Timo Grau (C), Sandro Plietzsch, Phillip Nitschke, Michael Kühn (46' Fabian Thümmel), Franz Pilhofer, Felix Neupert (GK)

Aufstellung FSV:

Carsten Stoll (TW) - Gustav Wurschi, Max Domeinski (C/GK), Kossivi Jean D' Arc Amededjisso (GK), Dominik Finger, Philipp Franke, Andres Munoz Hermes (GK), Martin Fiß, Florian Engel (70' Tim Müller), Franz Wiegel (83' Darius Linz), Fabrice Harnisch (79' Tim Weißenborn)

Torfolge:

0:1 Franz Wiegel (4'), 0:2 Martin Fiß (19'), 1:2 Franz Pilhofer (60'), 2:2 Fabien Seidel (73'), 2:3 Martin Fiß (82'), 2:4 Tim Weißenborn (86'), 2:5 Martin Fiß (90')

Schiedsrichter:

Sebastian Blasse (Erfurt) - Mark Hebestreit, Franz Sander


Quelle: Mario Streit

Fotos vom Spiel