1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 5.ST (2017/2018)

SV Jenapharm Jena   SV Moßbach
SV Jenapharm Jena 2 : 0 SV Moßbach
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   5.ST   ::   17.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Karl-Christian Meyer, Lutz Jäger, Franz Rocktäschel

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (79.min) - SV Jenapharm Jena per Elfmeter
2:0 (88.min) - SV Jenapharm Jena

Zu wenig Entlastung in Hälfte zwei besiegelt Niederlage

Zwei späte Tore sorgen letztendlich für einen gerechten Spielausgang 

SV Jenapharm Jena - SV Moßbach 2:0 (0:0)

Jena.  Bestand zur Halbzeit noch berechtigte Hoffnung auf eine positiven Spielausgang, so sorgte der Dauerdruck der Gastgeber in der zweiten Hälfte noch für zwei nicht unverdiente Tore. Jens Herzog ärgerte sich: "Wir haben zunehmend ängstlicher gespielt, so wie das Kaninchen vor der Schlange, waren zu passiv, zu inaktiv. Ich bin enttäuscht."

Was seine Offensivkräfte anging, war Moßbachs Trainer allerdings nicht zu beneiden, denn auch Pribitny meldete sich noch kurzfristig krank.

Doch der Umbau in der Mannschaft ließ sich zunächst gut an, als Neu-Stürmer Rocktäschel in den Strafraum zog, doch statt selbst abzuschließen noch quer auf Wieduwilt legte, der am langen Pfosten verpaßte (8.). Auch Neupert hatte die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuß wurde gerade noch zur Ecke geblockt (15.). Auf der Gegenseite rettete Lange gleich zweimal mit starken Paraden gegen  Czuppon (16./17.). Das Spiel wogte auf und ab, Moßbach war weiter dran und glich spielerische Defizite immer wieder durch Fleißarbeit aus. Nachdem ihn Wieduwilt auf Rechts bestens bediente, zog Aschenbrenner den Ball haarscharf am langen Pfosten vorbei (21.). Noch knapper wurde es, als Breuer das Leder vom 16er aus an den Querbalken knallte (35.). Torhüter Lange war es schließlich zu verdanken, daß es Unentschieden in die Pause ging, als er einen Ziegler-Schuß noch aus dem kurzen Eck holte (43.).

Verdiente die Partie bisher durchaus das Prädikat Spitzenspiel, so wurde sie nach Wiederanpfiff immer mehr zu einer einseitigen Angelegenheit. Die Gäste zogen sich zu weit zurück, luden die Pharmer förmlich ein. Gottwald, der an Lange scheiterte (60.) und Dittmar, der knapp drüber köpfte (70.) hießen die Adressaten der nächsten Hochkaräter. Entlastung kam zwar spärlich, aber verheißungsvoll. Nach einem glänzenden Spielzug über Wieduwilt und Rocktäschel, haute Neupert den Ball aus Nahdistanz ganz knapp vorbei (70.). Kein Tor, das wohl Einiges durcheinandergebracht hätte. Auch nicht für Jenapharm, da erneut Lange herausragend gegen Czuppon parierte (75.). Plietzsch der gegen Habereder im Strafraum zu spät kam, brach mit seinem Foul schließlich den Bann für die Gastgeber. Niebiossa ließ Lange vom Punkt keine Chance (78.). Dennoch hätte die Herzog-Elf postwendend zurückschlagen können, doch  Meyers gut getretenen Freistoß verfehlte Jäger im Strafraum haarscharf (79.). Nachdem Czuppon im Eins-zu-Eins am überragenden Lange scheiterte (86.), belohnte sich Jenapharms Angreifer mit dem 2:0 in der 89. Minute, als sein Ball vom Innenpfosten im Tor landete.


Quelle: Mario Streit

Vorbericht zum Spiel