1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 17.ST (2017/2018)

SV Moßbach   Post SV Jena
SV Moßbach 1 : 2 Post SV Jena
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   17.ST   ::   11.03.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jonas Pasold

Assists

Franz Rocktäschel, Florian Aschenbrenner

Gelbe Karten

Martin Hoffmann

Zuschauer

57

Torfolge

0:1 (8.min) - Post SV Jena
0:2 (45.min) - Post SV Jena
1:2 (78.min) - Jonas Pasold (Florian Aschenbrenner)

Moßbach eine Hälfte lang abwesend

Post Jena verdient sich drei Punkte im Abstiegskampf

SV Moßbach - Post SV Jena 1:2 (0:2) 

Mörsdorf.  Das war nicht der SV Moßbach, der noch in der Hinrunde mit Druckußball und Forechecking Siege einfuhr. Solch eine desolate erste Hälfte hat man von der Herzog-Elf lange nicht gesehen. Daß ein Tabellenvorletzter, einen ambitionierten  Zweiten eine Halbzeit lang derart vorführt, hatte keiner erwartet. Im Gegensatz zu seinem Trainerkollegen, der mit einer ersatzgeschwächten Elf antrat, hatte Jens Herzog kaderseitig die Qual der Wahl. Doch warum ausgerechnet mit Pribitny und Aschenbrenner die dynamischsten Spieler, wie auch Plietzsch und der jedoch leicht lädierte Wunderlich nur auf der Bank saßen, darf zumindest kritisch hinterfragt werden.

Erst in der 33. Minute wurde die Reißleine gezogen. Aschenbrenner und Pribitny kamen rein und Letzterer hatte mit seiner ersten Aktion gleich die größte Chance der Moßbacher. Steil angespielt zog er das Leder jedoch nur haarscharf am kurzen Pfosten vorbei (34.). Bis dahin fand der Tabellenzweite überhaupt nicht statt. Post dominierte und drängte auf das Lange-Tor. Bereits nach sechs Minuten mußte Moßbachs Keeper mit einem tollen Reflex Sonnenbergs Schuß herausholen. Statt eines Hallo-Wach-Effektes bliesen die Gäste nun noch mehr auf Angriff. Folgerichtig das 1:0 durch Eschrich, der einen scharfen Grundlinienpaß von links verwertete (8.). Nur dank Lange im Tor hielt das knappe 0:1. So war er bei Tanzbergers Kopfball (27.) und Distanzschuß (40.) zur Stelle. Und nachdem Eschrich freistehend daneben schoß (41.), sorgte Sonnenberg mit dem Halbzeitpfiff für die mittlerweile verdiente 2:0-Führung. Zuvor hatte sich Perlick von Hoffmann nach dessem überflüssigen Dribbling im Strafraum den Ball erobert.

Alles oder nichts hieß es für die Herzog-Elf in Hälfte Zwei. Auf volle Offensive ausgerichtet, drängte sie die Postler jetzt  permanent in die eigene Hälfte. Das bot natürlich Kontermöglichkeiten. Doch die vereitelte der starke Lange bei Eschrichs Distanzschuß (55.), Perlick schoß zudem freistehend nur drüber (73.). Nachdem Jenas Keeper Meyer sich bei Wieduwilts Hinterhaltsschuß erstmals strecken mußte (60.) und Pribitny nach einer Ecke nur drüber köpfte (73.), sorgte Pasolds 2:1 nach Aschenbrenners Querpaß für Hoffnung bei den Gastgebern (77.). Doch alles Anrennen brachte nichts. Post verteidigte mit großem Einsatz und holte sich damit den verdienten Lohn.

Aufgrund des schwachen Auftritts in der ersten Hälfte muß der SV Moßbach die von keinem eingeplante Niederlage hinnehmen. Vielleicht kann die Herzog-Elf ja am nächsten Spieltag zeigen, was wirklich in ihr steckt, denn da kommt kein Geringerer als der nunmehr souveräne Spitzenreiter Schott II nach Moßbach. 


Quelle: Mario Streit