1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Jena-Saale-Orla, 23.ST (2017/2018)

SV Eintracht Camburg   SV Moßbach
SV Eintracht Camburg 3 : 2 SV Moßbach
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Jena-Saale-Orla   ::   23.ST   ::   27.04.2018 (18:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Florian Aschenbrenner, Tobias Krüger

Assists

David Schaub, Karl-Christian Meyer

Gelbe Karten

Denny Lukes, David Schaub, Tobias Krüger

Zuschauer

100

Torfolge

0:1 (7.min) - Florian Aschenbrenner (David Schaub)
1:1 (51.min) - SV Eintracht Camburg
1:2 (67.min) - Tobias Krüger (Karl-Christian Meyer)
2:2 (75.min) - SV Eintracht Camburg per Kopfball
3:2 (76.min) - SV Eintracht Camburg

Eine verhängnisvolle Minute besiegelt Niederlage

Moßbach fährt aus Camburg erneut ohne Punkte heim 

SV Eintracht Camburg - SV Moßbach 3:2 (0:1) 

Camburg. Jens Herzog war richtig bedient nach dem Schlußpfiff: "Eine völlig unnötige Niederlage. Die blöden drei Gegentore aus unseren eigenen Fehlern haben alles kaputtgemacht. Dafür, dass wir vier Offensivstammkräfte (Pribitny, Pasold, Wunderlich, Wieduwilt) ersetzen mussten, haben wir es richtig gut gemacht, Camburgs Torfabrik über weite Strecken kaltgestellt."

Das Verhängnis nahm seinen Lauf, als ein Ball in der 75. Minute unnötig zur Ecke befördert wurde und aus eben dieser Camburgs Lehmphul unbedrängt wuchtig zum Ausgleich einköpfte. Dem Ärger auf Moßbachs Bank nicht genug, schenkte in der nächsten Szene Rocktäschel völlig leichtfertig Torjäger Rudakoff das Leder, der sich darauf mit dem 3:2 bedankte. Der bemitleidenswerte Lange im Tor hatte bei beiden Treffern keine Chance, einzugreifen.

Dabei begann das Spiel für die Gäste optimal als Aschenbrenner, zentral im Mittelfeld angespielt, Fahrt aufnahm und den Ball aus zehn Metern flach ins Tor versenkte. Die Gastgeber, kalt getroffen, drückten jetzt. Schlenzte Dietzel das Leder noch knapp am oberen Pfosten vorbei (10.), so war Torwart Lange Retter in höchster Not bei Ullners Durchbruch nach zuvor gutem Kombinationsspiel (13.). Moßbachs zunächst sehr tiefstehenden Reihen stellten sich zunehmend besser auf den Gegner ein, der zwar drückte, aber in der entscheidenden Zone keine Wirkung zeigte. Die geduldig auf ihre Konterchancen wartenden Gäste bekamen diese. Konnte zunächst Keeper Rosemann einen verunglückten Kopfball des eigenen Mannes nach einem Rocktäschel-Freistoß noch aus dem Torwinkel fischen (20.), so wäre er bei Neuperts knapp am langen Pfosten vorbeistreichenden Knaller aus spitzem Winkel wohl ohne Chance gewesen (32.). Die größte Möglichkeit zum psychologisch so wichtigen 2:0 hatte Krüger auf dem Fuß, doch im Torraum verlor er das Duell mit Rosemann (44.).

Glück für die Gastgeber, die erwartungsgemäß nach der Pause das Tor erzwingen wollten. Bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff war es soweit, als Lehmphul einen Diagonalpaß aufnahm und einnetzte (51.). Die Herzog-Elf fing sich schnell und erarbeitete sich ihrerseits gute Möglichkeiten. Schossen Krüger (54.) und Neupert noch knapp daneben (55.), machte es Krüger nach einem Steilpaß endlich besser, erzielte am Keeper vorbei das jetzt verdiente 2:1 (67.). Als Moßbach mit engagiertem und aggressivem Spiel die Gastgeber im Griff zu haben schien, kam die verhängnisvolle 75. Minute. Zwei Treffer nach kapitalen Fehlern kauften den Gästen, mental den Schneid ab. Jetzt konnte Camburg das Spiel stören und verzögern und damit den Sieg über die Runden bringen. 


Quelle: Mario Streit