1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 28.ST (2013/2014)

SV Moßbach   SV Jenapharm Jena
SV Moßbach 3 : 2 SV Jenapharm Jena
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   28.ST   ::   01.06.2014 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lucas Spindler, Robby Wieduwilt, Daniel Kraus

Assists

Sandro Plietzsch, David Schaub, Daniel Kraus

Gelbe Karten

Markus Zölsmann, Lutz Jäger, Sandro Plietzsch, David Schaub, Daniel Kraus

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (04.min) - SV Jenapharm Jena
1:1 (12.min) - Robby Wieduwilt per Weitschuss (Sandro Plietzsch)
2:1 (26.min) - Daniel Kraus (David Schaub)
2:2 (65.min) - SV Jenapharm Jena per Elfmeter
3:2 (89.min) - Lucas Spindler per Kopfball (Daniel Kraus)

Der SV Moßbach beendet mit 3:2 (2:1)-Erfolg die Siegesserie

Es bleibt dabei: Der SV Moßbach kann gegen Jenapherm nicht verlieren. Und auch wenn die Gäste mit der Empfehlung von zehn Siegen in Folge anreisten, war Trainer Herzog vor dem Spiel nicht bange: „Jena ist das spielstärkste Team der Liga aber dennoch unser Lieblingsgegner“. Und nach dem Spiel: „Ich wußte, daß wir es heute packen, auch nach dem Ausgleich wollten wir noch den Sieg.“ Und so wie der Trainer sahen es am Ende die meisten der Zuschauer. Gegenüber den zuletzt gezeigten blutleeren Auftritten war das Spiel fast wie eine Wiederauferstehung alter Tugenden.

Passend zum Kindertag und dem Kinderfest liefen Moßbachs Nachwuchskicker an der Hand der Spieler aufs Feld. Und während der halbe Ort auf den Nebenanlagen feierte, wollte das Team von Gästetrainer Thomas Kulb das Spielfeld zum Festplatz machen. Mit Anpfiff ging die Post ab. Der Herzog-Elf wurde schwindelig, ob des Angriffswirbels Richtung Tor. Dieses gab es dann auch sehr zeitig. Nachdem bereits Ziegler aus Nahdistanz nur über den Ball drosch, spitzelte Balcerwoski das Leder, aus allerdings abseitsverdächtiger Position, ins Netz (4.). Moßbachs prompte Antwort besorgte Wieduwilt. Nach Querablage von Plietzsch sah er Witzenhausen zu weit vor dem Kasten. Mit Augenmaß landete sein Schuß exakt im langen Torwinkel zum 1:1 (12.). Die Gastgeber waren jetzt im Spiel, ließen dem Gegner immer weniger Räume. Und nachdem Witzenhausen Wieduwilts Soloaktion noch zur Ecke abwehren konnte (20.), war er gegen Daniel Kraus, der ein schönes Zusammenspiel mit Schaub abschloss, machtlos (26.). Das 2:1 weckte die Pharmer, die Pech hatten, als Zieglers Freistoß nur neben dem Pfosten landete (28.) und Strzebins starker Kopfball genauso stark von Herzog von der Linie geköpft wurde (43.).

Auch nach der Pause die Gäste im Vorwärtsgang. Und nachdem Kirscht (57.) und Balcerowski (58.) verfehlten, half ihnen ein Strafstoßpfiff wieder auf die Sprünge. Zölsmann ging etwas zu ungestüm in den Zweikampf mit Balcerowski, fing neben dem Leder auch den Gegner. Ziegler ließ sich die Chance nicht nehmen: 2:2 (65.). Der Elfer sorgte vor allem bei den Gastgebern für einen Motivationsschub, machte Kräfte frei. Beide Teams wollten nun den Sieg. Das sorgte für Hektik auf dem Platz und Arbeit für Schiedsrichter Linke. Der Siegtreffer der aufopferungsvoll kämpfenden Herzog-Elf zwei Minuten vor Ultimo paßte zur Dramaturgie des Spiels. Einmal mehr war Lucas Spindler der Glückliche, als er Kraus` Freistoßflanke per Kopf zum umjubelten 3:2 einnetzte (89.).



Statistik:

Aufstellung Moßbach:

Zölsmann (GK), Herzog, Jäger (GK), Schaub (GK/75. Heinz), Weiß (59. Hoffmann), Tittel, Plietzsch (GK), Wieduwilt (77. Schaller), Lukes, Spindler, Kraus (GK)

Aufstellung Jenapharm:

Witzenhausen, Habereder (88. Mohr), Föhre, Kirscht (GK), Strzebin (GK), Malek, Worm (72. Moritz), Dittmar, Czernetzki (72. Kubatzki), Balcerowski, Ziegler

Schiedsrichter: Patrick Linke (Triptis)

Zuschauer: 130

Tore:

0:1 Balcerowski (4.)

1:1 Wieduwilt (12.)

2:1 Kraus (26.)

2:2 Ziegler (FE/65.)

3:2 Spindler (89.)


Quelle: Mario Streit